KITZINGEN

Konzert des Monte Soprano Chores in der Stadtkirche

Ein geistliches Konzert gibt der Monte Soprano Chor, ein Männerchor ehemaliger Mitglieder des Windsbacher Knabenchors, unter am 1. November in Kitzingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Konzert des Monte Soprano Chores in der Stadtkirche
Ein geistliches Konzert gibt der Monte Soprano Chor, ein Männerchor ehemaliger Mitglieder des Windsbacher Knabenchors, unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer am Dienstag, 1. November, um 17 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Kitzingen. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert, Brahms, Rheinberger, Wagner und Bruckner. Über 80 Männer folgen auch diesmal dem Ruf des Ehemaligenvereins des Windsbacher Knabenchores Monte Soprano und kommen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt zusammen, um eines der seltenen Konzertprojekte mit großem Männerchor zu veranstalten. Die gemeinsame musikalische Zeit der Chormitglieder in Windsbach und die harmonisierende Kraft von Beringers Dirigat sorgen dafür, dass sich die Vielzahl der Stimmen unterschiedlichster Altersgruppen zu einem homogenen Klangkörper zusammenfügt, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Konzerteintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Foto: Maximilian Bieberbach Foto: Foto: Maximilian Bieberbach
Ein geistliches Konzert gibt der Monte Soprano Chor, ein Männerchor ehemaliger Mitglieder des Windsbacher Knabenchors, unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer am Dienstag, 1. November, um 17 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Kitzingen. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Schubert, Brahms, Rheinberger, Wagner und Bruckner. Über 80 Männer folgen auch diesmal dem Ruf des Ehemaligenvereins des Windsbacher Knabenchores Monte Soprano und kommen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt zusammen, um eines der seltenen Konzertprojekte mit großem Männerchor zu veranstalten. Die gemeinsame musikalische Zeit der Chormitglieder in Windsbach und die harmonisierende Kraft von Beringers Dirigat sorgen dafür, dass sich die Vielzahl der Stimmen unterschiedlichster Altersgruppen zu einem homogenen Klangkörper zusammenfügt, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Konzerteintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Foto: Maximilian Bieberbach

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.