SCHWARZACH

Kolpingfamilie erlebt Europa von seiner besten Seite

Die Herbstfahrt führte die Kolpingfamilie Schwarzach in die Euregio Maas-Rhein, bestehend aus der belgischen Provinz Limburg, dem südlichen Teil der niederländischen Provinz Limburg, der belgischen Provinz Lüttich, der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Regio Aachen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kolpingfamilie erlebt Europa von seiner besten Seite
(plo) Die Herbstfahrt führte die Kolpingfamilie Schwarzach in die Euregio Maas-Rhein, bestehend aus der belgischen Provinz Limburg, dem südlichen Teil der niederländischen Provinz Limburg, der belgischen Provinz Lüttich, der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Regio Aachen. Neben Aachen mit dem Kaiserdom, Lüttich und Maastricht mit ihren Kulturdenkmälern waren die Landschaften der Eifel mit der Stadt Monschau und dem grenzüberschreitenden Naturpark ein weiteres Ziel der Fahrt, heißt es in einer Mitteilung. Das diesjährige Kolpingjubiläum führte die Gruppe am letzten Tag nach Köln. In der Minoritenkirche wurde am Grab Adolf Kolpings inne gehalten, anschließend gab eine Stadtführung viele Einblicke in die römische Geschichte der Stadt, bevor die Ausflügler mit Zwischenstopp in Weilburg die Heimreise antraten. Foto: Foto: Christine Heger
Die Herbstfahrt führte die Kolpingfamilie Schwarzach in die Euregio Maas-Rhein, bestehend aus der belgischen Provinz Limburg, dem südlichen Teil der niederländischen Provinz Limburg, der belgischen Provinz Lüttich, der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Regio Aachen. Neben Aachen mit dem Kaiserdom, Lüttich und Maastricht mit ihren Kulturdenkmälern waren die Landschaften der Eifel mit der Stadt Monschau und dem grenzüberschreitenden Naturpark ein weiteres Ziel der Fahrt, heißt es in einer Mitteilung. Das diesjährige Kolpingjubiläum führte die Gruppe am letzten Tag nach Köln. In der Minoritenkirche wurde am Grab Adolf Kolpings inne gehalten, anschließend gab eine Stadtführung viele Einblicke in die römische Geschichte der Stadt, bevor die Ausflügler mit Zwischenstopp in Weilburg die Heimreise antraten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.