Kitzingen
Bauen

Kitzinger BayWa hat alle Baustoffe unter einem Dach

Heimwerker und Handwerker haben eine neue Anlaufstelle: Der Baustoffbetrieb der BayWa in Kitzingen ist ins Gewerbegebiet "Großlangheimer Straße" umgezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
BayWa-Mitarbeiter Bruno Fleischer und Philipp Finster sprechen mit Udo Nusser, Leiter Betrieb Baustoffe, über die Fensterausstellung. Foto: Sabine Paulus
BayWa-Mitarbeiter Bruno Fleischer und Philipp Finster sprechen mit Udo Nusser, Leiter Betrieb Baustoffe, über die Fensterausstellung. Foto: Sabine Paulus
+5 Bilder
Udo Nusser hat neue Kollegen bekommen. Der Betriebsleiter des Bereichs Baustoffe ist nun Vorgesetzter von insgesamt 17 Mitarbeitern, darunter drei Auszubildenden. Fünf neue Arbeitsplätze sind durch den Bau des neuen Bau stoffzentrums der BayWa in Kitzingen am neuen Standort im Gewerbegebiet "Großlangheimer Straße" entstanden. Diese Mitarbeiter wollen die Kunden noch intensiver beraten als am bisherigen Standort in der Armin-Knab-Straße.

Es ist relativ ruhig auf dem neuen, insgesamt 10.000 Quadratmeter großen Gelände an der Staatsstraße nach Volkach. Ein Gabelstaplerfahrer lädt Paletten von einem Lkw ab. Noch ist der Lieferantenverkehr größer als das Kundenaufkommen. Aber das wird sich nach der offiziellen Eröffnung des Baustoffzentrums am 23. März ändern.
Schon im November fand der Umzug statt. Seitdem sind Handwerker und Heimwerker willkommen.
Nach dem 1. Spatenstich am 14.
Mai 2012 wurde rasch mit dem Bau begonnen. Zuerst war das Bürogebäude mit dem
500 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Verkaufsraum an der Reihe. Dann entstand die 1100 Quadratmeter große Bau-stofflagerhalle mit dem Hoch-regallager. "Das hat es am alten Standort so auch nicht gegeben", sagt Udo Nusser stolz. Schließlich wurden die Außenanlagen mit dem 4000 Quadratmeter umfassenden Freilager angelegt.
Udo Nusser zeigt die Bauelementeausstellung mit verschiedenen Fensterrahmen, Ziegeln, Dachrinnen, Rolladen. Hier lässt sich trefflich diskutieren, was im Eigenheim machbar ist. Fachpersonal wie Energiefachberater können professionelle Unterstützung bei Fragen des Bauens und Energiesparens geben.

Die BayWa in Kitzingen bietet nun das komplette Baustoff-Spektrum für Neubau und Renovierung oder Sanierung. Eine besondere Rolle spielt das Thema energieeffiziente Modernisierung. Haus-, Wohnungs- und Gartenbesitzer finden hier eine breite Produktpalette von A wie Arbeitskleidung bis Z wie Zaunelemente. Weil der bisherige Baustoffbetrieb in der Armin-Knab-Straße an Grenzen stieß, entschloss sich die BayWa zum Neubau an der Kreuzung der Staatsstraßen nach Volkach und nach Großlangheim. Ein Kriterium für die Standortwahl war die gute Anbindung an die Autobahn und somit die gute Erreichbarkeit für Kunden zwischen Main und Steigerwald.

Rund 1,8 Millionen Euro hat das Unternehmen hier investiert. Noch einen Pluspunkt hat das neue BayWa-Gelände Am Giltholz gegenüber dem ehemaligen. Nun empfängt die Kunden eine Garten- und Landschaftsausstellung mit mannigfachen Anregungen für Palisaden, Stelen, Einfassungen, Hof- und Gehwegpflaster oder Sitzgelegenheiten. Da gibt es Gesteine in verschiedenster Optik und Härte. "Das ist wirklich toll, dass wir unseren Kunden hier gleich zeigen können, wie zum Beispiel ein Gehweg aussehen könnte", freut sich Udo Nusser.
"Auf dem alten Handelshof, den die BayWa vor 30 Jahren gekauft hat, war eine solche Präsentation nicht möglich." Dabei sei das "nur ein Querschnitt dessen, was wir anbieten können". Split und Kiesel seien in Gärten "in", verrät Nusser. Auch Holz werde für die Gartengestaltung und auf Privatgrundstücken stark nachgefragt. Natürlich könne auch auf diesem Gebiet eine Fachkraft die Kunden beraten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren