Kitzingen
Polizeieinsatz

Mann feuert Schuss ab - 22-Jähriger nach Großeinsatz auf Bahngleisen in Franken festgenommen

Im unterfränkischen Kitzingen kam es am Sonntagmorgen zu einem größeren Polizeieinsatz. Der Zugverkehr war davon betroffen - in der Zwischenzeit wurde ein Mann festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aufgrund eines Polizeieinsatzes ist der Zugverkehr in Kitzingen derzeit gesperrt. Symbolfoto: pixabay.com/pexels.com
Aufgrund eines Polizeieinsatzes ist der Zugverkehr in Kitzingen derzeit gesperrt. Symbolfoto: pixabay.com/pexels.com

Für einen Großeinsatz der Polizei hat am frühen Sonntagmorgen ein 22-Jähriger, der seinen Suizid angedroht hat und mit einer Schusswaffe im Stadtgebiet Kitzingen unterwegs war, gesorgt. Nach rund zwei Stunden konnte der Mann in Gewahrsam genommen werden. Es wurde niemand verletzt.

Update, 8.59: 22-Jähriger hat Suizid angekündigt

Wie die Polizei im Laufe des Sonntagmorgens bekannt gibt, soll der 22-Jährige seinen Suizid angekündigt haben. Gegen 5 Uhr morgens verständigte deshalb eine 18-Jährige die Polizei. Sie sagte den Beamten auch, dass ihr Freund wohl eine Schusswaffe bei sich hat.

Mehrere Polizeistreifen suchten daraufhin den Mann im Kitzinger Stadtgebiet. Gegen 5.45 Uhr fanden die Beamten den 22-Jährigen auf der Bahnbrücke im Bereich der Repperndorfer Straße. Als die Streifen dem Mann gegenübertraten begab sich der Mann - der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand - in den nahe liegenden Gleisbereich. Im Anschluss feuerte er auch einen Schuss in die Luft ab.

Der Bereich wurde daraufhin umgehend weiträumig abgesperrt, auch um eine Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen. Zudem wurde der gesamte Gleisbereich für den Schienenverkehr gesperrt. Kräfte des SEKs wurden alarmiert. Noch bevor diese eingetroffen waren, legte der Mann durch intensives Zureden der Polizisten die Waffe nieder.

Die Beamten der Polizeiinspektion Kitzingen nahmen den 22-Jährigen schließlich unverletzt in Gewahrsam. Der Mann wurde in ein Bezirksklinikum eingewiesen. Die Waffe stellte sich als Schreckschusspistole heraus und wurde sichergestellt.

Update, 7.50 Uhr: Sperrung aufgehoben, Mann festgenommen

Wie die Polizei Unterfranken mitteilt, haben die Beamten in der Zwischenzeit einen Mann festgenommen. Dieser befindet sich nun auf der Dienststelle der Polizei Kitzingen. Die Sperrung der Gleise wurde aufgehoben. Auch der Streckenagent meldet, dass der Polizeieinsatz beendet ist und der Zugverkehr wieder aufgenommen wurde.

Ursprüngliche Meldung von 7.05 Uhr:

Derzeit (13. Oktober 2019, Stand 7.05 Uhr) läuft ein größerer Polizeieinsatz in Kitzingen. Wie die Polizei in einer ersten Pressemitteilung vermeldet, ist der Grund wohl eine "Suizidandrohung mit Schusswaffe". Wie die Polizei Unterfranken per Twitter mitteilt, besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

 

 

Zuvor hatte bereits der Streckenagent der Deutschen Bahn eine Meldung herausgegeben, dass aufgrund eines Polizeieinsatzes die Gleise im Bahnhof Kitzingen in Unterfranken gesperrt sind. Zwischen Markt Bibart und Rottendorf ist deshalb aktuell kein Zugverkehr möglich. Leider gibt es auch keine Möglichkeit eines Schienenersatzverkehrs. Reisende zwischen Nürnberg und Würzburg sollen alternativ die Verbindungen über Bamberg oder Ansbach nutzen.

Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald der Redaktion von inFranken.de neue Informationen vorliegen.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.