STADTSCHWARZACH

Kindergarten vor 50 Jahren getauft

Grund zum Feiern gibt es im Stadtschwarzacher Kindergarten: Er feiert am Sonntag seinen 50. Geburtstag und lädt dazu ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Aufführungen der Kinder im Sommer waren schon immer die Höhepunkte bei den Kindergartenfesten. Wie vor 14 Jahren (Archivfoto) stehen die kleinen Darsteller auch am 21. Mai bei der Geburtstagsfeier im Mittelpunkt. Foto: Archivfoto: Peter Pfannes
Allen Grund zum Feiern haben 56 Mädchen und Jungen im Kindergarten St. Josef in Stadtschwarzach. Zum 50. Geburtstag des Kindergartens wird am Sonntag, 21. Mai, zusammen mit Erziehern, Eltern und Gästen ein großes Fest gefeiert.


Die kontinuierliche Entwicklung der Einrichtung wird an diesem Tag in Wort und Bild in einer Fotoausstellung gezeigt.

Der Startschuss für den Kindergarten fiel Anfang 1967 mit einem Beschluss des damaligen Stadtschwarzacher Gemeinderats, einen zweiten Kindergarten in Schwarzach zu schaffen. Im leer stehenden Schulhaus fand man ein Zuhause. Die Bürger stimmten zu. Gleichzeitig wurde der Kindergartenverein gegründet. 118 Mitglieder schlossen sich dem Verein an. Der Vereinsbeitrag betrug damals eine Mark pro Monat.

Grünes Licht für den Umbau

Kreisbauamt, Gesundheitsamt und Caritasverband gaben grünes Licht und das Schulhaus wurde umgebaut. Aus Vereinsbeiträgen, Spenden und Zuschüssen finanzierte man das Projekt. Im ersten Vorstand des Kindergartenvereins arbeiteten Vorsitzender Pater Ludolf Mayer, sein Stellvertreter Bürgermeister Michael Pauly, Schriftführer Hans Dresch und Kassier Adolf Stöhr mit. Ausschussmitglieder waren Gertrud Döpfner, Leopoldine Lucas, Helmut Hitzinger, Willi Blaß und Franz Schwab.

Der Kindergartenverein trat als kooperatives Mitglied dem Caritasverband der Diözese Würzburg bei. Der Zimmermeister Willi Blaß wurde mit der Planung des Schulhausumbaus beauftragt. Der Verein wurde als gemeinnützig anerkannt, mit dem Ziel die Jugendpflege zu fördern. Am 12. Juni 1967 schlossen Kindergartenverein und Gemeinde einen Vertrag ab, in dem der Markt die unteren Räume der ehemaligen Schule sowie den Garten kostenlos zur Verfügung stellte. Der Kindergarten war in den Folgejahren immer wieder Baustelle.

1997 folgten der Umbau und die Generalsanierung. 2001 wurde im ersten Stock des Nachbarhauses ein Mehrzweckraum eingerichtet. Neun Jahre später fand die Kinderkrippe dort im Erdgeschoss Platz. Vor drei Jahren folgte die energetische Sanierung des Kindergartens.

Die Einrichtung besteht zurzeit aus einer Krippen-, einer Kleinkind- und einer Kindergartengruppe. Der Nachwuchs wird von neun Frauen betreut. Gesamtleiterin ist Sabine Schuster. Die Kinderkrippe „Hasennest“ leitet Ulrike Müller. Kinderpflegerinnen sind Irina Lell und Karin Müller. Chefin der „Mäusegruppe“ ist Ramona Schönbach. Elke Braun und Nicole Wünsch sind die Kinderpflegerinen. Die Leitung der Bärengruppe hat Beate Walter, Kinderpflegerin ist Stephanie Zuckrigl. Vorsitzende des Kindergartenvereins St. Josef ist Zeynep Nergüz, Stellvertreterin Barbara Then.

Das Festprogramm am Sonntag, 21. Mai: 9.45 Uhr Festgottesdienst, 11 Uhr Weißwurstfrühstück mit Bläserecho, 13.30 Uhr Aufführung der Kinder, Festbetrieb mit Bewirtung, Aktionen für Kinder mit Feuerwehr, Pfadfinder und Jugendrotkreuz, Fotoausstellung 50 Jahre Kindergarten St. Josef.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.