MARTINSHEIM

Kindergarten Martinsheim ist voll bis unters Dach

Und das gilt nicht nur für das laufende, sondern auch schon für das kommende Jahr. Für Gastkinder soll es künftig nur noch Jahresverträge geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Spielzeuguhr zeigt fünf vor zwölf in einer Kindertagesstätte in Stuttgart. Eltern haben die Kinderbetreuung wegen des Streiks der Erzieher- und Erzieherinnen übernommen. Foto: Foto: dpa

Informationen über den Kindergarten erhielt der Gemeinderat Martinsheim am Montagabend in der alten Schule. Dabei wurden auch einige Vorschläge und Änderungen beschlossen.

Kindergartenleiterin Marion Knöchel informierte, dass die Einrichtung sowohl im laufenden als auch jetzt schon für das kommende Kindergartenjahr „voll bis unters Dach“ ist. Derzeit werden 13 Krippenkinder ab einem Alter von elf Monaten, 25 Kindergartenkinder und 30 Schulkinder im Hort betreut. Seit diesem Kindergartenjahr ist schon ab 7.15 statt ab 7.30 Uhr geöffnet.

Jahresverträge für Gastkinder

Künftig will die Gemeinde für Gastkinder nur noch Jahresverträge anbieten. Damit will sie sich die Möglichkeit erhalten, besser auf Geburten zu reagieren und so die Verpflichtung erfüllen, den jungen Eltern entsprechende Plätze zur Verfügung zu stellen. Für den Hort wurde beschlossen, eine zusätzliche Buchungskategorie bis 15 Wochenstunden einzuführen. Bislang mussten mindestens bis 20 Wochenstunden gebucht werden.

Auch einige Umbauten wurden genehmigt. So wird zum Beispiel ein Fallschutz im Treppenhaus angebracht oder eine entfernbare Trennwand in der Krippe eingerichtet, welche es ermöglicht, die kleinsten Kinder separat zu betreuen. Zusätzlich werden auch einige Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt.

Weitere Themen im Rat:

• Sein Wohnhaus in Martinsheim will Werner Lechner erweitern. Dazu soll die bestehende Garage abgerissen und an anderer Stelle eine neue errichtet werden. Da eine Grenzbebauung vorgesehen ist, war trotz der Lage im Bereich des Bebauungsplans Georg-Nagler-Straße ein Antrag nötig. Die Gemeinde stimmte dem zu, wobei ausreichend Stellplätze geschaffen werden sollen, damit keine Fahrzeuge auf der Straße geparkt werden müssen.

• Die Kirchengemeinde Gnötzheim will die Kirche St. Johannis sanieren lassen. Dem entsprechenden Antrag gemäß Artikel 6 Denkmalschutzgesetz stimmte die Gemeinde zu.

• Für rund 3700 Euro wird die Gemeinde Verkehrsschilder beschaffen, die gemäß den Beschlüssen aus der Verkehrsschau in den Ortsteilen Martinsheim, Gnötzheim, Enheim und Unterickelsheim angebracht werden sollen.

• Voraussichtlich finden die diesjährigen Bürgerversammlungen an folgenden Terminen statt, Beginn ist jeweils um 20 Uhr: 20. März Enheim, 23. März Unterickelsheim, 24. März Gnötzheim, 28. März Martinsheim.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.