SULZFELD

Kinder werden im Sportheim verpflegt

Mittagsbetreuung und Bauangelegenheiten an der Schule waren Themen im Gemeinderat
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein behindertes Kind aus Kitzingen besucht die Grundschule in Sulzfeld, eine Außenstelle der Kitzinger St. Hedwig-Schule. Deswegen machte sich die Gemeinde Gedanken, einen barrierefreien Zugang zu schaffen und die WC-Anlage umzubauen und zu erneuern.

Da noch mehr Kinder die Mittagsbetreuung in Anspruch nehmen, und weil das Kindergartenpersonal das Angebot nicht mehr leisten kann, reicht der Platz nicht mehr aus. Weil bei der Mittagsbetreuung auch ein Mittagessen dabei sein soll, wird in Zusammenarbeit mit dem TSV im neuen Jahr eine Testphase gefahren und die Kinder werden im Sportheim verpflegt. Die Trägerschaft der Mittagsbetreuung soll der Förderverein St. Hedwig-Schule übernehmen.

Kürzlich trafen sich die Beteiligten zu einer Besprechung; jetzt informierte der beauftragte Architekt Christian Küster den Gemeinderat darüber. Wie der Fachmann erläuterte, würde alleine eine Hebeeinrichtung für einen Rollstuhl 20 000 Euro kosten. Hinzu kämen die neue Heizung und die Sanierung der WC-Anlage, womit eine große Lösung zusammen 170 000 Euro kosten würde. Eine Alternative wäre ein WC-Container für 37 000 Euro zusammen mit der Heizung. „Das wäre nur eine Übergangslösung, aber die günstigste Variante, weil dazu kein Aufzug nötig wäre“, sagte Christian Küster. Daher tat sich das Gremium leicht, dieser Variante einmütig zuzustimmen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.