MARKTBREIT

Kinder mit Köpfchen

Köpfchen bewiesen haben Fynn Schmitt, Lutz Freitag, Felix Schmitt und Elisabeth Rüttinger (von links) vom Gymnasium Marktbreit. Sie haben bei dem Online-Test „Informatik-Biber“ mitgemacht, teilt die Schule mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kinder mit Köpfchen
(zis) Köpfchen bewiesen haben Fynn Schmitt, Lutz Freitag, Felix Schmitt und Elisabeth Rüttinger (von links) vom Gymnasium Marktbreit. Sie haben bei dem Online-Test „Informatik-Biber“ mitgemacht, teilt die Schule mit. Das Lösen von Problemen, logisches und algorithmisches Denken sowie Kreativität werden dabei geschult, etwa wenn es um folgende Fragestellung geht: „Der kleine Biber wohnt im ersten Stock. Eine Treppe mit fünf Stufen führt hinauf. Ihm ist es zu langweilig, immer jede Stufe einzeln zu hopsen. Er will manchmal auch zwei Stufen auf einmal nehmen. Er könnte also statt der Hopsfolge 1-1-1-1-1 auch mal 1-1-2-1 hopsen oder 2-1-2. Wie viele verschieden Hopsfolgen hat der kleine Biber zur Auswahl?“ Dafür eine Berechnungsformel zu finden, gehört in der Informatik zum mathematischen Handwerkzeug. Lutz, Fynn und Felix wurden mit einem ersten Preis geehrt, Elisabeth (alle 6a) mit einem zweiten. Im Bild hinten: Schulleiter Friedhelm Klöhr und Christiane Lehrieder. Foto: Foto: Horn
Köpfchen bewiesen haben Fynn Schmitt, Lutz Freitag, Felix Schmitt und Elisabeth Rüttinger (von links) vom Gymnasium Marktbreit. Sie haben bei dem Online-Test „Informatik-Biber“ mitgemacht, teilt die Schule mit.

Das Lösen von Problemen, logisches und algorithmisches Denken sowie Kreativität werden dabei geschult, etwa wenn es um folgende Fragestellung geht: „Der kleine Biber wohnt im ersten Stock. Eine Treppe mit fünf Stufen führt hinauf. Ihm ist es zu langweilig, immer jede Stufe einzeln zu hopsen. Er will manchmal auch zwei Stufen auf einmal nehmen. Er könnte also statt der Hopsfolge 1-1-1-1-1 auch mal 1-1-2-1 hopsen oder 2-1-2. Wie viele verschieden Hopsfolgen hat der kleine Biber zur Auswahl?“

Dafür eine Berechnungsformel zu finden, gehört in der Informatik zum mathematischen Handwerkzeug. Lutz, Fynn und Felix wurden mit einem ersten Preis geehrt, Elisabeth (alle 6a) mit einem zweiten. Im Bild hinten: Schulleiter Friedhelm Klöhr und Christiane Lehrieder.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.