IPHOFEN

Kein Tempolimit in Nenzenheim

Auf zwei Kreisstraßen in Nenzenheim wird es vorläufig keine Tempobeschränkung geben.
Artikel drucken Artikel einbetten

Auf zwei Kreisstraßen in Nenzenheim wird es vorläufig keine Tempobeschränkung geben. Wie das Landratsamt Kitzingen der Stadt Iphofen mitteilt, besteht dafür weder in der Krassolzheimer Straße noch in der Frankenbergstraße ein Anlass. In ihrem Schreiben hatte sich die Stadt auf die Novelle der Straßenverkehrsordnung bezogen, nach der ein Tempolimit im Bereich von Schulen, Kindergärten oder Altenheimen künftig einfacher anzuordnen sei. Auf diesen Passus hatte Mitte März auf der Bürgerversammlung auch Friedrich Angene verwiesen.

Die Kreisbehörde teilt nun mit, in der Frankenbergstraße befänden sich keinerlei Einrichtungen, die von der neuen Verordnung erfasst seien, und auch sonst „keine Gefahren (. . .), die das allgemeine Risiko erheblich übersteigen“. Dort bleibe es bei 50 km/h. In der Krassolzheimer Straße gebe es zwar den Kindergarten, aber der liege im Bereich einer scharfen Kurve. Dort sei es ohnehin kaum möglich, hohe Geschwindigkeiten zu erzielen. „Damit“, heißt es aus dem Landratsamt, „könnte auch hier keine Geschwindigkeitsreduzierung angeordnet werden.“

„Diese Argumentation können wir nicht nachvollziehen“, sagte Bürgermeister Josef Mend in der Sitzung des Bauausschusses. Auch Nenzenheims Stadtteil-Referent Alexander Hansch mochte sich mit der Logik der Behörde nicht zufriedengeben. „Im Bereich des Kindergartens sollten wir nachhaken. Von Krassolzheim kommend, ist das eine Rennstrecke.“ Das Landratsamt schlug vor, die Geschwindigkeit am Kindergarten in beiden Fahrtrichtungen über jeweils zwei Wochen zu messen. „Sobald die Messergebnisse vorliegen, kann entschieden werden, ob (. . .) doch eine Reduzierung auf 30 km/h gerechtfertigt ist“, teilt das Amt mit.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.