KITZINGEN

Jahreshauptversammlung der Senioren Union

Bei der Jahreshauptversammlung der Senioren Union des Landkreises Kitzingen haben sich zahlreiche Senioren getroffen. Zunächst berichtete die Kreisvorsitzende Ruth Bauer von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Alle Veranstaltungen, seien es politische Vorträge oder gesellige Ausflüge, seien stark gefragt gewesen. Und auch die Mitgliederzahlen gesteigen, heißt es in der Pressemitteilung des Senioren Union.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitglieder der Senioren Union trafen sich zur Jahreshauptversammlung. Foto: Foto: Heinz Herrenschmidt

Bei der Jahreshauptversammlung der Senioren Union des Landkreises Kitzingen haben sich zahlreiche Senioren getroffen. Zunächst berichtete die Kreisvorsitzende Ruth Bauer von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Alle Veranstaltungen, seien es politische Vorträge oder gesellige Ausflüge, seien stark gefragt gewesen. Und auch die Mitgliederzahlen gesteigen, heißt es in der Pressemitteilung des Senioren Union.

Ebenfalls an die Ereignisse des vergangenen Jahres, in dem es in jedem Monat mindestens ein Treffen gegeben hatte, erinnerte Heinz Herrenschmitdt, der zahlreiche Bilder präsentierte. Anschließend bedankte sich Bauer bei der CSU-Kreisgeschäftsführerin Gerlinde Martin und bei allen Mitgliedern des Kreisvorstandes der Senioren Union für die freundschaftliche und effiziente Zusammenarbeit.

Funk berichtet aus dem Bezirkstag

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Wilhelm Sturm und der Entlastung der Vorstandschaft berichtete der schweinfurter Bezirksrat Stefan Funk, der als Gast zum Treffen gekommen war, über die Arbeit des Bezirkstags. Er betonte, dass die Arbeit des Bezirks Unterfranken mehr bekannt werden müsse. Denn dort bündelten sich wichtige Aufgaben im sozialen Bereich sowie auf dem Gebiet der Gesundheit und der Kultur.

Nach Funks umfassenden Bericht gab es eine lebhafte Diskussion über die Aufgaben des Bezirks Unterfranken. Ebenfalls diskutiert wurde die Tatsache, dass die Sitzverteilung im Bezirkstag nach einem neuen System geregelt werden soll.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.