VOLKACH/KÖHLER

In Köhler: Weinfässer zum Kuscheln

Schlafen im Weinfass: Conny und Thomas Lehr haben diese Übernächtungsmöglichkeit für Radfahrer in den Weinbergen im Taubertal geschaffen. Die Mainschleife will nachziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Köhler: Weinfässer zum Kuscheln
Schlafen im Weinfass: Conny und Thomas Lehr haben diese außergewöhnliche Übernächtungsmöglichkeit in den Weinbergen im Taubertal in Markelsheim geschaffen. Kuscheln im Wohnfass könnte in naher Zukunft auch in Köhler möglich sein, wenn der Escherndorfer Winzer Paul Sauer seine Pläne für die Aufstellung von sechs „Doppelbett-Übernachtungsfässern“ auf einem geräumten Grundstück verwirklicht. Der Volkacher Bauausschuss stimmte am Montagabend einer Voranfrage geschlossen zu. Die Idee der Übernachtungsfässer ist zwar nicht ganz neu, aber an der Mainschleife ein Novum. Und Sauer will seinen Gästen – er denkt vor allem an Radtouristen – auch etwas im kleinen Ortsteil bieten. Das Fass soll zwei Betten haben, eine Sitzecke, Dusche und Toilette. Anschlüsse für Wasser und Kanal seien vom einstigen Haus übrig. Sauer sieht sein Projekt als „touristische Bereicherung“. Der Meinung ist auch Bürgermeister Peter Kornell. Die Schlummer-Fässer passten gut zur Weingegend: „Ich würde mich freuen, wenn das was wird.“ Der Ausschuss stimmte dem Vorhaben auf dem Grundstück der Hausnummer 6 in Köhler zu. Foto: ARCHIV-Foto: THOMAS FRITZ

Schlafen im Weinfass: Conny und Thomas Lehr haben diese außergewöhnliche Übernächtungsmöglichkeit in den Weinbergen im Taubertal in Markelsheim geschaffen.

Kuscheln im Wohnfass könnte in naher Zukunft auch in Köhler möglich sein, wenn der Escherndorfer Winzer Paul Sauer seine Pläne für die Aufstellung von sechs „Doppelbett-Übernachtungsfässern“ auf einem geräumten Grundstück verwirklicht.

Ein Novum an der Mainschleife

Der Volkacher Bauausschuss stimmte am Montagabend einer Voranfrage geschlossen zu. Die Idee der Übernachtungsfässer ist zwar nicht ganz neu, aber an der Mainschleife ein Novum. Und Sauer will seinen Gästen – er denkt vor allem an Radtouristen – auch etwas im kleinen Ortsteil bieten. Das Fass soll zwei Betten haben, eine Sitzecke, Dusche und Toilette. Anschlüsse für Wasser und Kanal seien vom einstigen Haus übrig. Sauer sieht sein Projekt als „touristische Bereicherung“.

Der Meinung ist auch Bürgermeister Peter Kornell. Die Schlummer-Fässer passten gut zur Weingegend: „Ich würde mich freuen, wenn das was wird.“ Der Ausschuss stimmte dem Vorhaben auf dem Grundstück der Hausnummer 6 in Köhler zu.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.