Mainsondheim

Hollywoodreife Jugendfeuerwehr

Brennende Mülltonnen sorgten dafür, dass die Hauptversammlung der Feuerwehr Mainsondheim am Samstagabend mit Verspätung begann. Matthias Niedner und Heiko Kainz wurden anschließend einstimmig als Kommandanten bestätigt. Lob gab es für die Kreativität der Jugendgruppe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurde Franz-Josef Schmidt in Mainsondheim ausgezeichnet. Anerkennung zollten Kreisbrandmeister Arnulf Hanf, die neugewählten Kommandanten Matthias Niedner und Heiko Kainz und Bürgermeisterin Christine Konrad. Foto: Foto: JAN SPETH

Brennende Mülltonnen sorgten dafür, dass die Hauptversammlung der Feuerwehr Mainsondheim am Samstagabend mit Verspätung begann. Matthias Niedner und Heiko Kainz wurden anschließend einstimmig als Kommandanten bestätigt. Lob gab es für die Kreativität der Jugendgruppe.

Mit einer Plakataktion im Ort und einem aufwendigen Kurzfilm warb der Feuerwehr-Nachwuchs rund um Jugendwart Robin Tschischka für die Jugendfeuerwehr. Von einem „Hollywood-Film“ sprach Kreisbrandmeister Arnulf Hanf und lobte die „exzellente Jugendgruppe“. Acht Übungen und drei Schulungen absolvierten die sieben Feuerwehranwärter. Daneben bauten sie eine Übungspuppe und beteiligten sich an der „Tour de Müll“.

Wie wichtig die Nachwuchsarbeit ist, zeigte der Bericht des Kommandanten Matthias Niedner. Die 32 Aktiven rückten mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug zu fünf Einsätzen aus: Ein Verkehrsunfall, ein Brandeinsatz nach Blitzschlag, ein Großbrand und eine Tierrettung zählte Niedner auf. Die brennenden Mülltonnen an diesem Abend hatten Nachbarn beim Eintreffen der Wehr bereits gelöscht.

„Bei Euch sind die Mainsondheimer gut aufgehoben“, bilanzierte Bürgermeisterin Christine Konrad, und betonte: „Die Feuerwehr vermittelt Sicherheit“. Die Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr Albertshofen bezeichnete sie als „besonders vorbildlich“. 2016 wollen auch die Jugendwehren gemeinsam üben.

Die Aktivitäten des Feuerwehrvereins zählte Vorsitzender Franz-Josef Schmidt auf: Ein Ausflug in den Harz, eine Wanderung und zwei Besuche von Feuerwehrjubiläen standen auf dem Programm. Gelohnt hatte sich das gutbesuchte Sommerfest: Kassier Rainer Langer konnte ein Plus verbuchen. Für seinen 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielt Franz-Josef Schmidt das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.

Schnell abgehandelt waren die Neuwahlen: Kommandant Matthias Niedner und stellvertretender Kommandant Heiko Kainz wurden einstimmig wiedergewählt.



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.