Laden...
Hoheim
Brand

Scheunenbrand in Unterfranken: Landwirt will Traktor retten und erleidet Brandverletzungen

Eine Scheune in Unterfranken ist am Donnerstagnachmittag komplett ausgebrannt. Der Besitzer wurde bei dem Versuch verletzt, einen Traktor vor den Flammen zu retten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Scheune fängt Feuer
Am Donnerstagnachmittag (09.04.2020) fing aus ungeklärter Ursache eine Scheune im Kitzinger Ortsteil Hoheim Feuer. Foto: Höfig/News5
+3 Bilder

Scheune wird Raub der Flammen – Landwirt erleidet leichtere Brandverletzungen: Ein Raub der Flammen wurde am Donnerstagnachmittag (09.04.2020) eine Scheune außerhalb von Hoheim (Landkreis Kitzingen). Kurioser Fall aus dem Kreis Kitzingen: Wenn ein Einbrecher selbst Feuerwehr und Polizei ruft.

Wie die Polizei Unterfranken berichtet, erlitt der 61-jährige Eigentümer bei dem Versuch einen Traktor aus dem brennenden Holzlager zu fahren,  Brandverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen, welche die Kripo Würzburg übernommen hat. 

Scheune bei Hoheim in Flammen: Großaufgebot der Feuerwehren im Einsatz

Die ersten Mitteilungen über eine große Rauchsäule aus Richtung des Aussiedlerhofes in der Straße „Am Steinberg“ gingen gegen 16:40 Uhr bei Feuerwehr und Polizei ein. Trotz der sofortigen Alarmierung der regionalen Feuerwehren stand die Scheune beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei bereits im Vollbrand. Ein vollständiges Abbrennen konnte auch das Großaufgebot der freiwilligen Feuerwehren nicht mehr verhindern. Der Sachschaden wird wohl im mittleren fünfstelligen Bereich liegen. 

Der Eigentümer der Scheune versuchte noch einen Traktor vor den Flammen zu retten und zog sich dabei Brandverletzungen an den Armen zu. Nach der medizinischen Erstversorgung von Notarzt und Rettungsdienst kam der Mann in ein Krankenhaus. 

Noch am Nachmittag übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der genauen Brandursache und der exakten Schadenshöhe. Neben den regionalen Feuerwehren, unter anderem aus Hoheim, Kitzingen, Fröhstockheim und Iphofen, waren der Rettungsdienst, ein Notarzt und zwei Streifen der unterfränkischen Polizei vor Ort im Einsatz.