POSSENHEIM

Hermann Bauer wieder erfolgreichster Schütze

Die Reservistenkameradschaft Markt Einersheim mit Sitz in Possenheim hatte zur Weihnachtsfeier mit Ehrungen am ersten Weihnachtsfeiertag eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreich im Einsatz: In der Reservistenkameradschaft Markt Einersheim waren im abgelaufenen Jahr erfolgreich und wurden ausgezeichnet (von links): Andrea Bauer, Gerhard Danzig, Helmut Fischer, Hermann Bauer, Matthias Kirtz, Frank Estenfelder, Erika Imhof und Monika Oster; die Auszeichnungen nahm Gerhard Lanitzki (Zweiter von rechts) vor. Foto: Foto: G.Bauer

Die Reservistenkameradschaft (RK) Markt Einersheim mit Sitz in Possenheim hatte zur Weihnachtsfeier mit Ehrungen am ersten Weihnachtsfeiertag eingeladen.

Oberstleutnant der Reserve (d. R.) Gerhard Lanitzki, Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes, überreichte Ehrennadeln und Urkunden an Karl Popp und Roswitha Popp aus Iphofen sowie an den Vorsitzenden Hauptfeldwebel d. R. Helmut Fischer aus Markt Bibart für 25 Jahre Treue. Stabsunteroffizier d. R. Matthias Kirtz aus Kitzingen erhielt eine Ehrenurkunde für zehn Jahre.

Bei den militärischen Aktivitäten erzielten Major d. R. Gerhard Danzig (Mönchsondheim), Oberfeldwebel d. R. Frank Estenfelder (Rödelsee) und Helmut Fischer die Schützenschnur der Bundeswehr in der Stufe Gold. Wie Fischer den Mitgliedern ferner berichtete, nahm die RK mit Kirtz und Estenfelder erfolgreich am zehnten Burgenmarsch in Unterpreppach teil. Beim Knetzgauer Bürgermarsch belegte die RK mit Estenfelder und Kirtz sowie dem Oberstabsgefreiten d. R. Rainer Schmidbauer und dem Obergefreiten d. R. Ludwig Bott den zweiten Platz.

Die Anforderungen des deutschen Sportabzeichens in Gold legten Gerhard Danzig zum 16. Mal und Helmut Fischer zum 24. Mal erfolgreich ab. Fischer erfüllte zudem zum 17. Mal die Anforderungen für das österreichische Sportabzeichen der Leistungsstufe.

Bei der Bewertung von Schießerfolgen stand wie in den Vorjahren ein Name im Mittelpunkt: Hermann Bauer aus Neuses bei Scheinfeld. In der Einzelwertung belegte Bauer bei der Reservistenarbeitsgemeinschaft Schießsport in der Meisterschaft der Kreisgruppe Würzburg den ersten Platz mit dem Mosin-Nagant-Gewehr und der KK-Sportpistole. Mit dem Zielfernrohrgewehr (100 Meter), der Dienstpistole und der Großkaliberpistole reichte es jeweils zu Platz 2. Von der Bezirksmeisterschaft kam Bauer mit einem ersten Rang mit dem halbautomatischen Sportgewehr zurück, mit dem Zielfernrohrgewehr (475 Meter) gab es Platz drei und mit dem Militärrepetierer K98 Platz 5. In der Landesmeisterschaft belegte Bauer mit dem halbautomatischen Gewehr Platz 3 und mit dem Zielfernrohrgewehr (250 Meter) Platz 4.

Alljährlich schießt die RK in ihren Reihen einen vereinseigenen Wanderpokal aus. Nach Hermann Bauer mit 136 Ringen belegten Gerhard Danzig (117) sowie Frank Estenfelder und Steven Fischer (jeweils 115) die Plätze. In der Reihenfolge bekam Estenfelder den Vorzug, da er mehr Zehner-Treffer erzielte. Den Damenpokal sicherte sich Andrea Bauer vor Erika Imhof und Monika Oster.

Über die aktuelle Entwicklung bei den Sammlungen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge referierte Gerhard Bauer von der RK Kitzingen. Abschließend lobte Fischer die Vereinsmitglieder, die bei Veranstaltungen aller Art mehr tun als ihre Mitgliederpflicht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.