Volkach

Hallburg: Bauantrag für beliebtes Ausflugslokal im Ausschuss

Ein schwerer Brand hatte im Mai 2016 verheerende Schäden auf der Hallburg angerichtet. Nun tut sich was bei der Renovierung: Sie wird im Volkacher Bauausschuss diskutiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Gewölbe der Hallburg während der Renovierung (Foto vom Oktober 2018). Foto: Diana Fuchs

Mittlerweile schon fast drei Jahre her ist es, dass ein Brand im Mai 2016 auf der Volkacher Hallburg verheerende Schäden angerichtet hat. Die Folgen waren so immens , dass Eigentümer Paul Graf von Schönborn von einer Renovierung sprach, die einem Neubau gleiche. Am Montagabend nun befasst sich der Volkacher Bauausschuss (18.30 Uhr) mit einem Bauantrag für das Ausflugslokal mit der Aussicht auf die Weinberge. Bislang konnten Gäste und Wanderer die Hallburg nicht betreten und auch den Biergarten nur begrenzt nutzen, wurden aber an einem Imbiss-Häuschen versorgt, und die Vinothek hatte geöffnet.

Neue WC-Anlage mit Terrasse auf dem Dach

Schönborn möchte nun eine neue WC-Anlage errichten, die alte an derselben Stelle soll abgebrochen werden. Im Neubau sind zwei unabhängige Bereiche geplant: einer für die Gäste des Biergartens und extra Toiletten für die Besucher der Gastwirtschaft innen. Auf dem Dach der neuen Anlage soll zudem eine Terrasse entstehen, die vom Flur des Obergeschosses betreten werden kann. In dem Antrag heißt es außerdem: "Parallel zum Neubau der WC-Anlage soll die Sanierung des Brandschadens in der Hallburg erfolgen." Diese sei zwar nicht genehmigungspflichtig, geschehe aber in enger Absprache mit dem Landesamt für Denkmalschutz. 

Weitere Bauanträgen wie der Neubau eines Büro- und Lagergebäudes im Volkacher Sonnenberg werden im Ausschuss besprochen, ehe um 19 Uhr die Stadtratssitzung im Rathaus beginnt. In der geht es unter anderem um das Mobilfunkausbaukonzept, das die Telekom an dem Abend vorstellt.

Die Schwane will draußen Gäste bewirten

Zudem beschäftigt sich der Stadtrat mit einem weiteren gastronomischen Betrieb: Georg Weiss möchte beim Gasthaus „Zur Schwane“ in der Kartäuserstraße in Astheim auch draußen Gäste bewirten und hat darum einen Antrag auf eine solche Fläche gestellt. Ist der Stadtrat einverstanden, können dort ab April bis zu 24 Gäste Platz nehmen.

Zu besprechen hat das Gremium außerdem die Erschließung des Baulands für das Gebiet „Am Bühl“ in Krautheim, wo Richtung Westen vier weitere Bauplätze entstehen sollen. 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.