KITZINGEN

Häufchen Elend landet im Kitzinger Tierheim

Die Mitarbeiter im Kitzinger Tierheim sind einiges gewohnt, wenn es um vernachlässigte Tiere geht. Was jetzt abgegeben wurde, hat sie dennoch schlucken lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Extrem abgemagert ist diese Chihuahua-Hündin in Hoheim gefunden und im Tierheim abgegeben worden. FOTO: A. Drabant Foto: Siegfried Sebelka

Die Mitarbeiter im Kitzinger Tierheim sind ja einigens gewohnt, wenn es um vernachlässigte Tiere geht. Was in der vergangenen Woche in der Kaltensondheimer Straße in Kitzingen abgegeben wurde, hat Angela Drabant und ihre beiden Mitarbeiter dann doch schlucken lassen.

Total erschöpft

Die Tierheimleitern sprach von einem „wirklich armen Fundhund“ und „einem Häufchen Elend“. Sie meinte damit eine ältere Chihuahua-Hündin. Das vernachlässigte kleine Tier war am Montag, 24. Juli, „total erschöpft in absolut furchtbarem Zustand“ in der Fröhstockheimer Straße im Kitzinger Stadtteil Hoheim gefunden worden.

In Box gelebt?

Der Zustand dieser extrem abgemagerten Chihuahua Hündin deute darauf hin, dass sie vorwiegend in einer engen Box gehalten wurde und vermutlich nie spazieren gehen durfte, vermutet die Tierheimleiterin. Die sicherlich nicht mehr junge Hündin ist vollkommen unbemuskelt, hat viel zu lange Krallen und Zahnstein, der die Zähne dermaßen umgibt, dass sie nur flüssige Nahrung zu sich nehmen kann.

Hochpäppeln

Das Tierheim hat sich inzwischen um den Hund gekümmert. Die Hündin sei in einer Pflegestelle und genieße es, unter der Bettdecke zu schlafen und sich anzukuscheln. Dort werde sie hochgepäppelt und tierärztlich behandelt.

Hinweise erbeten

Zwei Hinweise noch. Einmal kann die Hündin in ihrem Zustand nicht vermittelt werden. Zum anderen bleibt die Frage, wo kommt sie her, wo hat sie gelebt? Hinweise an das Tierheim: Tel. (0 93 21) 50 63.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.