KITZINGEN

Großes Interesse am Klimaschutz und Mehrwegbecher

Die Klimabecher des Landkreises Kitzingen kommen an. Am Freitag fanden die Mehrwegbecher auf dem Marktplatz reißenden Absatz. Am 16. Dezember ist die nächste Chance.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großes Interesse am Klimaschutz und Mehrwegbecher
Die Klimabecher des Landkreises Kitzingen kommen an. Am Freitag fanden die Mehrwegbecher auf dem Marktplatz reißenden Absatz. Sie sind als Ersatz für die Plastikbecher für den Coffee-to-Go (Kaffee zum Mitnehmen) gedacht und sollen für weniger Plastikmüll und mehr Klimaschutz sorgen. Die Idee kommt von Roswitha Peters (Mitte) vom Konversionsmanagement Kitzinger Land. Sie verschenkte zusammen mit Katharina Hein (links) den farbigen und biologisch abbaubaren Becher. Den kann man in vielen Cafés der Region immer wieder auffüllen lassen. Peters nutzte die Gelegenheit und brachte mit dem neuen Folder „Unsere Energieberatung im Kitzinger Land“ die wichtigsten Informationen zu den Energieberatungsangeboten unter die Leute. Die griffen zu wie auf dem Bild Holger Grein und Tochter Eliane. Nächste Gelegenheit, an den Becher zu kommen, ist am Freitag, 16. Dezember, wieder zwischen zehn und zwölf Uhr. Foto: Siegfried Sebelka Foto: Foto: Siegfried Sebelka
Die Klimabecher des Landkreises Kitzingen kommen an. Am Freitag fanden die Mehrwegbecher auf dem Marktplatz reißenden Absatz. Sie sind als Ersatz für die Plastikbecher für den Coffee-to-Go (Kaffee zum Mitnehmen) gedacht und sollen für weniger Plastikmüll und mehr Klimaschutz sorgen. Die Idee kommt von Roswitha Peters (Mitte) vom Konversionsmanagement Kitzinger Land. Sie verschenkte zusammen mit Katharina Hein (links) den farbigen und biologisch abbaubaren Becher. Den kann man in vielen Cafés der Region immer wieder auffüllen lassen. Peters nutzte die Gelegenheit und brachte mit dem neuen Folder „Unsere Energieberatung im Kitzinger Land“ die wichtigsten Informationen zu den Energieberatungsangeboten unter die Leute. Die griffen zu wie auf dem Bild Holger Grein und Tochter Eliane. Nächste Gelegenheit, an den Becher zu kommen, ist am Freitag, 16. Dezember, wieder zwischen zehn und zwölf Uhr. Foto: Siegfried Sebelka

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.