KITZINGEN

Glückwunsch zur Diamentenen Hochzeit!

Josef und Dorelies Schütz feierten am Donnerstag in der Kitzinger Siedlung das Fest der Diamantenen Hochzeit. Josef Schütz wurde 1933 in Alitzheim geboren und kam zusammen mit sieben Geschwistern 1938 nach Kitzingen, wo er die Volksschule besuchte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch!
_

Josef und Dorelies Schütz feierten am Donnerstag in der Kitzinger Siedlung das Fest der Diamantenen Hochzeit.

Josef Schütz wurde 1933 in Alitzheim geboren und kam zusammen mit sieben Geschwistern 1938 nach Kitzingen, wo er die Volksschule besuchte.

Nach einer Schuhmacherlehre sattelte er um und wurde in Datteln bei Recklinghausen Bergmann. 1951 lernte er dort beim Tanz die aus Hohenelbe/Sudetenland geflohene Dorelies kennen.

Damals arbeitete er in 1100 Metern Tiefe und blieb 26 Jahre lang als Bergmann mit Leib und Seele im Ruhrgebiet. Zur Bergmanns Freizeit gehörte damals der Tanz am Samstagabend. 1956 heiratete das Paar zunächst standesamtlich in Datteln, später kirchlich in Kitzingen. Eine Hochzeitsreise gab es nicht.

Erst 1977 siedelte das Paar wieder nach Kitzingen um, wo ein Bruder lebte und Josef Schütz das neue Domizil eigenhändig errichtet hatte. Bis zur Rente arbeitete er schließlich im Gusswerk. In der Freizeit bastelt Josef Tiffany-Arbeiten.

Die Ehefrau, die 16 Jahre lang in der Küche des AWO-Seniorenheimes arbeitete, leitete den dortigen Seniorenclub und vertrat Angelegenheiten im Seniorenbeirat. In ihrer Freizeit tut sie das, was ihre Mutter als Beruf ausübte: weben.

Ihre zwei Kinder gratulierten zusammen mit sechs Enkeln zum Jubiläum. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte Franz Böhm als dienstältester Stadtrat.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.