VOLKACH

Glückwunsch zum 90. Geburtstag

Hermina Zoller feierte in Volkach ihren 90. Geburtstag. Seit zwei Jahren lebt sie dort im Bürgerspital. Doch eigentlich ist sie für ihren neuen Wohnort zu fit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch zum 90. Geburtstag
Hermina Zoller, die seit knapp zwei Jahren im Bürgerspital Volkach wohnt, wurde 90 Jahre alt. Sie wurde 1927 als die einzige Tochter der Winzerfamilie Alois und Elsa Glaser in Nordheim geboren. Sie musste sich im Kreis von vier Brüdern behaupten. Von zwei ihrer Geschwister musste Hermina Zoller bereits Abschied nehmen. Ein Bruder lebt in Bad Neustadt und Siegfried Glaser hatte den elterlichen Weinbaubetrieb übernommen. Bis zum 37. Lebensjahr arbeitete Hermina Zoller in dem Betrieb. 1965 heiratete sie Andreas Zoller und zog mit ihm nach Würzburg, wo er als Messner in der St.-Burkard-Kirche arbeitete. Über lange Jahre fuhr die heute 90-Jährige mehrmals pro Woche nach Nordheim, wo sie ihre Eltern im Betrieb und im Haushalt unterstützte. 1966 kam ihre Tochter Renate zur Welt, die ihr später zwei Enkel schenkte. 1999 starb Hermina Zollers Ehemann und bis 2015 lebte sie alleine in Würzburg, bevor sie einen Platz im Bürgerspital bezog. Hier verbringt sie den Tag mit lesen, Spaziergängen und ihrer Leidenschaft dem Stricken. Augenzwinkernd berichtet sie, dass sie eigentlich gar keine Berechtigung für den Aufenthalt in dem Altenzentrum gehabt hätte, da sie dafür „noch viel zu fit“ sei. Volkachs Bürgermeisterin Gerlinde Martin (links) gratulierte der Jubilarin und überbrachte Blumengrüße. Text/Foto: Hanns Strecker

Hermina Zoller, die seit knapp zwei Jahren im Bürgerspital Volkach wohnt, wurde 90 Jahre alt. Sie wurde 1927 als die einzige Tochter der Winzerfamilie Alois und Elsa Glaser in Nordheim geboren. Sie musste sich im Kreis von vier Brüdern behaupten. Von zwei ihrer Geschwister musste Hermina Zoller bereits Abschied nehmen. Ein Bruder lebt in Bad Neustadt und Siegfried Glaser hatte den elterlichen Weinbaubetrieb übernommen.

Unterstützung für die Eltern

Bis zum 37. Lebensjahr arbeitete Hermina Zoller in dem Betrieb. 1965 heiratete sie Andreas Zoller und zog mit ihm nach Würzburg, wo er als Messner in der St.-Burkard-Kirche arbeitete. Über lange Jahre fuhr die heute 90-Jährige mehrmals pro Woche nach Nordheim, wo sie ihre Eltern im Betrieb und im Haushalt unterstützte. 1966 kam ihre Tochter Renate zur Welt, die ihr später zwei Enkel schenkte.

Eigentlich zu fit für den neuen Wohnort

1999 starb Hermina Zollers Ehemann und bis 2015 lebte sie alleine in Würzburg, bevor sie einen Platz im Bürgerspital bezog. Hier verbringt sie den Tag mit lesen, Spaziergängen und ihrer Leidenschaft dem Stricken. Augenzwinkernd berichtet sie, dass sie eigentlich gar keine Berechtigung für den Aufenthalt in dem Altenzentrum gehabt hätte, da sie dafür „noch viel zu fit“ sei. Volkachs Bürgermeisterin Gerlinde Martin gratulierte der Jubilarin und überbrachte Blumengrüße.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.