Kitzingen

Glückwunsch zum 80. Geburtstag, Rudolf Hartmann!

Rudolf Hartmann aus Kitzingen, einer der erfolgreichsten Rassetaubenzüchter Deutschlands, feiert am Sonntag, 17. September, seinen 80. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch zum 80. Geburtstag!
Rudolf Hartmann aus Kitzingen, einer der erfolgreichsten Rassetaubenzüchter Deutschlands, feiert am Sonntag, 17. September, seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Iphöfer, bewohnt sein Elternhaus in der Kitzinger Siedlung. Schon mit elf Jahren entdeckte Rudolf Hartmann seine Leidenschaft für die Rassetaubenzucht. Bereits 1948 investierte er einen Teil des „Kopfgeldes“ in zwei Paar Rassetauben. Bald schon legte er sich auf „seine“ Rasse fest, die Fränkischen Trommeltauben. Mit ihnen gewann er alles, was es in Deutschland zu gewinnen gab, zahlreiche Ehrenbänder, Pokale und Medaillen schmücken sein Haus. Hervorzuheben sind die Deutschen und Bayerischen Meistertitel, die Siegerbänder der Nationalen Rassegeflügelschau, Blaue Bänder der Deutschen Junggeflügelschau, zahlreiche Vereinsmeistertitel von den Rassegeflügelzuchtvereinen Kitzingen und Höchberg, Zucht und Leistungspreise des Sondervereins der Fränkischen Trommeltaubenzüchter und vielleicht die höchste Auszeichnung, das Nürnberger Ei. Auch als Preisrichter und Fachautor machte sich Rudolf Hartmann einen Namen. 45 Jahre war er als Taubenpreisrichter in Deutschland unterwegs und als Fachmann für die Vererbungslehre der Tauben war Rudolf Hartmann als Autor und Referent gefragt. Rudolf Hartmann wurde zum Meister der Bayerischen Rassegeflügelzucht und zum Ehrenmeister der Fränkischen Trommeltaubenzüchter ernannt. Dem Jubilar gratulieren neben Ehefrau Wiltrud die Kinder, Uwe Hartmann, der sich auch der Kleintierzucht verschrieben hat und Vorsitzender des Kitzinger Kleintierzuchtvereins ist, sowie Tochter Karin Stulier mit Ehegatten und sechs Enkeln. lsl/Foto Uwe Hartmann

Rudolf Hartmann aus Kitzingen, einer der erfolgreichsten Rassetaubenzüchter Deutschlands, feiert am Sonntag, 17. September, seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Iphöfer, bewohnt sein Elternhaus in der Kitzinger Siedlung. Schon mit elf Jahren entdeckte Rudolf Hartmann seine Leidenschaft für die Rassetaubenzucht. Bereits 1948 investierte er einen Teil des „Kopfgeldes“ in zwei Paar Rassetauben.

Bald schon legte er sich auf „seine“ Rasse fest, die Fränkischen Trommeltauben. Mit ihnen gewann er alles, was es in Deutschland zu gewinnen gab, zahlreiche Ehrenbänder, Pokale und Medaillen schmücken sein Haus. Hervorzuheben sind die Deutschen und Bayerischen Meistertitel, die Siegerbänder der Nationalen Rassegeflügelschau, Blaue Bänder der Deutschen Junggeflügelschau, zahlreiche Vereinsmeistertitel von den Rassegeflügelzuchtvereinen Kitzingen und Höchberg, Zucht und Leistungspreise des Sondervereins der Fränkischen Trommeltaubenzüchter und vielleicht die höchste Auszeichnung, das Nürnberger Ei.

Auch als Preisrichter und Fachautor machte sich Rudolf Hartmann einen Namen. 45 Jahre war er als Taubenpreisrichter in Deutschland unterwegs und als Fachmann für die Vererbungslehre der Tauben war Rudolf Hartmann als Autor und Referent gefragt. Rudolf Hartmann wurde zum Meister der Bayerischen Rassegeflügelzucht und zum Ehrenmeister der Fränkischen Trommeltaubenzüchter ernannt.

Dem Jubilar gratulieren neben Ehefrau Wiltrud die Kinder, Uwe Hartmann, der sich auch der Kleintierzucht verschrieben hat und Vorsitzender des Kitzinger Kleintierzuchtvereins ist, sowie Tochter Karin Stulier mit Ehegatten und sechs Enkeln.

lsl/Foto Uwe Hartmann

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.