Marktbreit

Glückwunsch! Robert Zilk wurde 85 Jahre alt

Zum 85. Geburtstag von Robert Zilk gratulierte Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein. Der gebürtige Marktbreiter Zilk erlernte nach der Schule das Handwerk des Schuhmachers und arbeitete danach ein paar Jahre als Geselle im Würzburger Handwerksbetriebs Nöth. Im Jahr 1969 veränderte sich Robert Zilk beruflich und wechselte an die Standortverwaltung in Veitshöchheim und kleidete als Angestellter Bundeswehrsoldaten ein bis zum Eintritt in den Ruhestand. Im Jahr 1958 hatte er seine Frau Irmgard Zilk (geborene Luckert) aus Sulzfeld kennen und lieben gelernt und führte sie 1960 zum Traualtar. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Monika und Silvia hervor, sie gratulierten mit ihren Familien und den zwei Enkelkindern. Das Paar hat in Zusammenarbeit mit der Siedlergemeinschaft und dem Heimkehrerverband in kompletter Eigenleistung ihr Wohnhaus als eines der 14 Häuser im Gemeinschaftsprojekt in der Schlesierstraße erbaut. Seit 2016 ist Zilk Witwer. Der Jubilar gehört seit 60 Jahren der Kolpingfamilie und dem Bund Naturschutz an, daneben ist er seit 55 Jahren ADAC-Mitglied. Noch heute fährt er gerne Auto und ist stolz darauf, nie einen Unfall gehabt zu haben. Seine Hobbys waren das Wandern, Radeln und Reisen zusammen mit seiner Frau. Robert Zilk ist begeisterter Musikhörer, vor allem der böhmisch-mährischen Musik wie von Ernst Mosch und mancher Konzertbesuch führte ihn bis an den Bodensee und nach Frankreich. Tochter Monika Günter-Lilli spielt bei den Gollachgau-Musikanten spielt, und Enkelin Nina Mend wurde Berufsmusikerin. Mit seinen 85 Jahren erfreut sich der Senior noch relativ guter Gesundheit und führt mit Unterstützung von Monika Günter-Lilli seinen Haushalt noch weitgehend selbst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Robert Zilk (rechts) feierte in Marktbreit 85. Geburtstag. Dazu gratulierte Bürgermeister Erich Hegwein. Foto: Hartmut Hess

Zum 85. Geburtstag von Robert Zilk gratulierte Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein. Der gebürtige Marktbreiter Zilk erlernte nach der Schule das Handwerk des Schuhmachers und arbeitete danach ein paar Jahre als Geselle im Würzburger Handwerksbetriebs Nöth. Im Jahr 1969 veränderte sich Robert Zilk beruflich und wechselte an die Standortverwaltung in Veitshöchheim und kleidete als Angestellter Bundeswehrsoldaten ein bis zum Eintritt in den Ruhestand. Im Jahr 1958 hatte er seine Frau Irmgard Zilk (geborene Luckert) aus Sulzfeld kennen und lieben gelernt und führte sie 1960 zum Traualtar. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Monika und Silvia hervor, sie gratulierten mit ihren Familien und den zwei Enkelkindern. Das Paar hat in Zusammenarbeit mit der Siedlergemeinschaft und dem Heimkehrerverband in kompletter Eigenleistung ihr Wohnhaus als eines der 14 Häuser im Gemeinschaftsprojekt in der Schlesierstraße erbaut. Seit 2016 ist Zilk Witwer. Der Jubilar gehört seit 60 Jahren der Kolpingfamilie und dem Bund Naturschutz an, daneben ist er seit 55 Jahren ADAC-Mitglied. Noch heute fährt er gerne Auto und ist stolz darauf, nie einen Unfall gehabt zu haben. Seine Hobbys waren das Wandern, Radeln und Reisen zusammen mit seiner Frau. Robert Zilk ist begeisterter Musikhörer, vor allem der böhmisch-mährischen Musik wie von Ernst Mosch und mancher Konzertbesuch führte ihn bis an den Bodensee und nach Frankreich. Tochter Monika Günter-Lilli spielt bei den Gollachgau-Musikanten spielt, und Enkelin Nina Mend wurde Berufsmusikerin. Mit seinen 85 Jahren erfreut sich der Senior noch relativ guter Gesundheit und führt mit Unterstützung von Monika Günter-Lilli seinen Haushalt noch weitgehend selbst.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.