MÜNSTERSCHWARZACH

Glückwunsch, Pater Rhabanus!

Pater Rhabanus Erbacher - lange Jahr Musklehrer am Egbert-Gymnasum - feiert in der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach seinen 80. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch!
_

Pater Rhabanus Erbacher feiert an diesem Freitag in der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar ist am 14. Juli 1937 in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) geboren worden. Er besuchte das Humanistische Progymnasium in Münsterschwarzach, danach das Alte Gymnasium in Würzburg. Nach dem Abitur trat Erbacher im September 1957 in die Abtei Münsterschwarzach ein und legte die zeitliche Profess ab. Durch die feierliche Profess im Jahr 1961 schloss sich Erbacher dem Kloster auf Lebenszeit an. Am 7. Juli 1963 wurde Pater Rhabanus von Weihbischof Alfons Kempf in der Abteikirche Münsterschwarzach zum Priester geweiht.

Ab 1958 studierte er Philosophie an der Ordenshochschule in St. Ottilien und von 1960 bis 1963 Theologie und Musikwissenschaft an der Universität Würzburg und anschließend die gleichen Fächer an der Universität München. Weitere Studien waren an der Staatlichen Hochschule für Musik in München in den Fächern Schulmusik und Orgel, die er mit der künstlerischen Staatsprüfung im Hauptfach Orgel abschloss. Von 1971 bis Juli 2005 war Erbacher Musiklehrer (Oberstudienrat) am Egbert-Gymnasium in Münsterschwarzach.

Pater Rhabanus ist maßgeblich an der Neubearbeitung und Vertonung des Deutschen Stundengebetes beteiligt, welches in der Abtei Münsterschwarzach und in vielen europäischen Klöstern täglich gesungen wird.

Er ist Organist an der Abteikirche in Münsterschwarzach für die Gottesdienste und Chorgesänge des Stundengebetes. Seit vielen Jahren leitet und betreut Pater Rhabanus mit viel Engagement die Musik-Bibliothek der Abtei Münsterschwarzach.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.