SOMMERACH

Glückwunsch, Horst Weickert!

Horst Weickert, Schreinermeister aus Sommerach, feierte am Montag, 3. Oktober seinen 70. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch, Horst Weickert!
Horst Weickert, Schreinermeister aus Sommerach, feierte am Montag, 3. Oktober seinen 70. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten neben Ehefrau Anni und den Söhnen Frank und Harald auch Vereinsvertreter sowie Freunde und Bekannte. Der Unternehmer erblickte als Ältester von sechs Geschwistern in Würzburg das Licht der Welt. Sein Beruf wurde ihm in die Wiege gelegt, schließlich war auch sein Vater Franz Schreinermeister. Eine Arbeit, die den Jubilar von frühester Jugend an begeisterte. Und so wurde Weickert vom Vater zum Schreiner ausgebildet. 1976 legte er die Meisterprüfung ab und zwei Jahre später übernahm er den Betrieb seiner Eltern Franz und Irene. Mit Anni Böhm aus Fahr, die er 1972 heiratete, baute er das Unternehmen aus. Der Kundenstamm erstreckt sich auf Abnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Während seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Schreinermeister bildete Horst Weickert zahlreiche Lehrlinge aus, darunter auch die Söhne Frank und Harald. Horst Weickert engagierte sich als Gesellenbeisitzer und Prüfungsausschuss-Mitglied in der Schreinerinnung Gerolzhofen. Über Jahre hinweg gehörte er auch der Vorstandschaft der Schreinerinnung Kitzingen an. Aufgrund des beruflichen Engagements hatte Weickert kaum Zeit für Hobbys oder Vereinstätigkeiten. Mitglied ist er beim VdK-Ortsverband und bei der SV/DJK, wo der frühere Fußballer bereits für 50-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet wurde. Mit Erreichen der Altersgrenze vor fünf Jahren trat Horst Weickert arbeitsmäßig kürzer. Die Söhne verdienen mittlerweile ihr Geld in anderen Unternehmen, wobei Frank sein Fachwissen als Berufsschullehrer am künftige Schreiner weitergibt. Und für den rüstigen Rentner bleibt nun jene Freizeit, in der er Hobbys wie Reisen, Fahrradfahren oder Wanderungen mit Ehefrau Anni, nachgehen kann. Foto: WALTER BRAUN

Horst Weickert, Schreinermeister aus Sommerach, feierte am Montag, 3. Oktober seinen 70. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten neben Ehefrau Anni und den Söhnen Frank und Harald auch Vereinsvertreter sowie Freunde und Bekannte.

Der Unternehmer erblickte als Ältester von sechs Geschwistern in Würzburg das Licht der Welt. Sein Beruf wurde ihm in die Wiege gelegt, schließlich war auch sein Vater Franz Schreinermeister. Eine Arbeit, die den Jubilar von frühester Jugend an begeisterte. Und so wurde Weickert vom Vater zum Schreiner ausgebildet. 1976 legte er die Meisterprüfung ab und zwei Jahre später übernahm er den Betrieb seiner Eltern Franz und Irene. Mit Anni Böhm aus Fahr, die er 1972 heiratete, baute er das Unternehmen aus. Der Kundenstamm erstreckt sich auf Abnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Während seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Schreinermeister bildete Horst Weickert zahlreiche Lehrlinge aus, darunter auch die Söhne Frank und Harald. Horst Weickert engagierte sich als Gesellenbeisitzer und Prüfungsausschuss-Mitglied in der Schreinerinnung Gerolzhofen. Über Jahre hinweg gehörte er auch der Vorstandschaft der Schreinerinnung Kitzingen an. Aufgrund des beruflichen Engagements hatte Weickert kaum Zeit für Hobbys oder Vereinstätigkeiten.

Mitglied ist er beim VdK-Ortsverband und bei der SV/DJK, wo der frühere Fußballer bereits für 50-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet wurde. Mit Erreichen der Altersgrenze vor fünf Jahren trat Horst Weickert arbeitsmäßig kürzer. Die Söhne verdienen mittlerweile ihr Geld in anderen Unternehmen, wobei Frank sein Fachwissen als Berufsschullehrer am künftige Schreiner weitergibt.

Und für den rüstigen Rentner bleibt nun jene Freizeit, in der er Hobbys wie Reisen, Fahrradfahren oder Wanderungen mit Ehefrau Anni, nachgehen kann. Foto: WALTER BRAUN

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.