DETTELBACH

Glückwunsch, Frau Dauenhauer!

Lydia Dauenhauer feierte 85. Geburtstag. Als Seniorchefin ist sie die gute Seele im Dettelbacher Hotel Franziskaner und arbeitet noch eifrig im Betrieb mit – oft bis in den späten Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch, Frau Dauenhauer!
aus Dettelbach feierte am Freitag 85. Geburtstag. Unter den Gratulanten befand sich Sohn Thomas und dessen Ehefrau Eva-Maria, drei Enkel sowie Bürgermeisterin Christine Konrad (Bild). Die Seniorenchefin des Franziskaner Hotels blickt auf ein bewegtes und arbeitsreiches Leben zurück. Als Tochter der Landwirtseheleute Georg und Paula Schmitt erblickte sie in Gänheim, heute ein Ortsteil von Arnstein, das Licht der Welt. Bereits mit zwölf Jahren musste sie ihre Mutter pflegen. Hinzu kam die vielfältige Arbeit in der Landwirtschaft. Nach dem Tod der Mutter wurde Lydia Dauenhauer zum Mittelpunkt der Familie. Nicht zuletzt durch ihren Onkel Ludwig, der in Dettelbach ein Café und eine Konditorei betrieb, hatte sie schon in ihrer Jugend einen Bezug zu ihrer späteren Arbeit. 1962 heiratete sie den Konditor- und Bäckermeister Oskar Dauenhauer in der Wallfahrtskirche in Dettelbach. Von Schicksalsschlägen blieb Lydia Dauenhauer nicht verschont. Neben ihrer Mutter starben auch Ehemann Oskar und Sohn Peter frühzeitig. 29 Jahre stand sie im Café Kehl in Dettelbach mit in der Verantwortung. Schließlich erwarb das Ehepaar Lydia und Oskar Dauenhauer eine alte Gaststätte in Dettelbach und schuf das heutige Akzent-Hotel Franziskaner. Hier ist die bescheidene Jubilarin wichtige Ansprechpartnerin. „Sie ist die gute Seele des Hauses“, betont Sohn Thomas, der noch drei weitere Unternehmen betreibt. Seine Mutter ist am Abend oft die letzte Mitarbeiterin, die den Betrieb verlässt. „Solange ich gesund bin, möchte ich meine Arbeit fortführen“, berichtet die Jubilarin. Sie hält seit vielen Jahren dem Katholischen Frauenbund die Treue. Die Frage nach ihrer Gesundheit im Alter ist schnell beantwortet: „Arbeiten und danach leben.“ Foto: WALTER BRAUN

Lydia Dauenhauer aus Dettelbach feierte am Freitag 85. Geburtstag. Unter den Gratulanten waren Sohn Thomas und dessen Ehefrau Eva-Maria, die drei Enkel sowie Bürgermeisterin Christine Konrad (Bild).

Die Seniorenchefin des Franziskaner Hotels blickt auf ein bewegtes und arbeitsreiches Leben zurück. Als Tochter der Landwirtseheleute Georg und Paula Schmitt erblickte sie in Gänheim, heute ein Ortsteil von Arnstein, das Licht der Welt.

Schon mit zwölf Jahren pflegte sie ihre Mutter

Bereits mit zwölf Jahren musste sie ihre Mutter pflegen. Hinzu kam die vielfältige Arbeit in der Landwirtschaft. Nach dem Tod der Mutter wurde Lydia Dauenhauer zum Mittelpunkt der Familie. Nicht zuletzt durch ihren Onkel Ludwig, der in Dettelbach ein Café und eine Konditorei betrieb, hatte sie schon in ihrer Jugend einen Bezug zu ihrer späteren Arbeit. 1962 heiratete sie den Konditor- und Bäckermeister Oskar Dauenhauer in der Wallfahrtskirche in Dettelbach.

Von Schicksalsschlägen blieb Lydia Dauenhauer nicht verschont. Neben ihrer Mutter starben auch Ehemann Oskar und Sohn Peter frühzeitig. 29 Jahre stand sie im Café Kehl in Dettelbach mit in der Verantwortung. Schließlich erwarb das Ehepaar Lydia und Oskar Dauenhauer eine alte Gaststätte in Dettelbach und schuf das heutige Akzent-Hotel Franziskaner. Hier ist die bescheidene Jubilarin wichtige Ansprechpartnerin.

Die gute Seele des Hauses

„Sie ist die gute Seele des Hauses“, betont Sohn Thomas, der noch drei weitere Unternehmen betreibt. Seine Mutter ist am Abend oft die letzte Mitarbeiterin, die den Betrieb verlässt. „Solange ich gesund bin, möchte ich meine Arbeit fortführen“, berichtet die Jubilarin. Sie hält seit vielen Jahren dem Katholischen Frauenbund die Treue. Die Frage nach ihrer Gesundheit im Alter ist schnell beantwortet: „Arbeiten und danach leben.“ Foto: WALTER BRAUN

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.