BRUDER EDMAR SCHÄFER

Glückwunsch, Edmar Schäfer!

Bruder Edmar Schäfer aus der Abtei Münsterschwarzach, verdienter Feuerwehrmann des Klosters und des Landkreises, feiert an diesem Montag seinen 75. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glückwunsch! Edmar Schäfer
Bruder Edmar Schäfer aus der Abtei Münsterschwarzach, verdienter Feuerwehrmann des Klosters und des Landkreises Kitzingen, feiert an diesem Montag seinen 75. Geburtstag. Albin Schäfer, wie Bruder Edmar mit dem Taufnamen heißt, wurde am 31. Juli 1942 in Obergeiersnest (Landkreis Bad Kissingen) geboren. Nach dem Schulbesuch in Schönderling kam Schäfer 1957 nach Münsterschwarzach in das Lehrlingsseminar St. Plazidus. Bei Bruder Cletus Heckl, seinem Vorgänger als Feuerwehrkommandant, erlernte er den Beruf des Schmiedes. 1959 trat er in die Abtei Münsterschwarzach ein und bekam als neuen Ordensnamen Bruder Edmar. Durch die ewigen Gelübde im Jahr 1967 schloss er sich dem Kloster auf Lebenszeit an. Nach der Gesellenprüfung als Schmied absolvierte Bruder Edmar eine weitere Lehre als Sanitär-Installateur und Spengler in der Abtei. Mit bestem Ergebnis legte er 1969 in Nürnberg die Meisterprüfung als Gas- und Wasserinstallateur ab. Seit 1970 ist Bruder Edmar Leiter der Installalations- und Spenglerwerkstatt und seit 1973 auch Leiter der Heizungsanlagen des gesamten Klosters. Ab 1. August 2017 wird er die Leitung seiner Werkstatt in jüngere Hände geben. Sein ganzes Leben lang war Bruder Edmar ein Feuerwehrmann mit „Leib und Seele“. Seit dem 21. September 1961 ist er Mitglied der Klosterfeuerwehr und war von 1980 bis 2005, also 25 Jahre, Kommandant der Kloster-Feuerwehr und der Stützpunkt-Feuerwehr in Münsterschwarzach für den Landkreis Kitzingen. Sein Einsatz wurde von der Regierung, vom Landkreis Kitzingen und der Marktgemeinde Schwarzach mit hohen Auszeichnungen und Anerkennung gewürdigt. In den vergangenen Jahren kam auf Bruder Edmar eine neue Herausforderung zu: Seit 2000 verfolgt die Abtei Münsterschwarzach das Ziel, ihren Energiebedarf zu 100 Prozent aus nachwachsendenden Rohstoffen der Region zu stillen. Dass dieses Ziel inzwischen längst erreicht wurde, ist ein Verdienst von Bruder Edmar. Mittlerweile ist er für die Betreuung der Biogasanlage und der Holzhackschnitzel-Heizanlage des Klosters verantwortlich. Foto: BRUDER MANUEL WItT

Bruder Edmar Schäfer aus der Abtei Münsterschwarzach, verdienter Feuerwehrmann des Klosters und des Landkreises Kitzingen, feiert an diesem Montag seinen 75. Geburtstag.

Albin Schäfer, wie Bruder Edmar mit dem Taufnamen heißt, wurde am 31. Juli 1942 in Obergeiersnest (Landkreis Bad Kissingen) geboren. Nach dem Schulbesuch in Schönderling kam Schäfer 1957 nach Münsterschwarzach in das Lehrlingsseminar St. Plazidus. Bei Bruder Cletus Heckl, seinem Vorgänger als Feuerwehrkommandant, erlernte er den Beruf des Schmiedes.

In die Abtei eingetreten

1959 trat er in die Abtei Münsterschwarzach ein und bekam als neuen Ordensnamen Bruder Edmar. Durch die ewigen Gelübde im Jahr 1967 schloss er sich dem Kloster auf Lebenszeit an. Nach der Gesellenprüfung als Schmied absolvierte Bruder Edmar eine weitere Lehre als Sanitär-Installateur und Spengler in der Abtei. Mit bestem Ergebnis legte er 1969 in Nürnberg die Meisterprüfung als Gas- und Wasserinstallateur ab. Seit 1970 ist Bruder Edmar Leiter der Installalations- und Spenglerwerkstatt und seit 1973 auch Leiter der Heizungsanlagen des gesamten Klosters. Ab 1. August 2017 wird er die Leitung seiner Werkstatt in jüngere Hände geben.

Der Feuerwehrmann

Sein ganzes Leben lang war Bruder Edmar ein Feuerwehrmann mit „Leib und Seele“. Seit dem 21. September 1961 ist er Mitglied der Klosterfeuerwehr und war von 1980 bis 2005, also 25 Jahre, Kommandant der Kloster-Feuerwehr und der Stützpunkt-Feuerwehr in Münsterschwarzach für den Landkreis Kitzingen. Sein Einsatz wurde von der Regierung, vom Landkreis Kitzingen und der Marktgemeinde Schwarzach mit hohen Auszeichnungen und Anerkennung gewürdigt.

Neue Herausforderung

In den vergangenen Jahren kam auf Bruder Edmar eine neue Herausforderung zu: Seit 2000 verfolgt die Abtei Münsterschwarzach das Ziel, ihren Energiebedarf zu 100 Prozent aus nachwachsendenden Rohstoffen der Region zu stillen. Dass dieses Ziel inzwischen längst erreicht wurde, ist ein Verdienst von Bruder Edmar. Mittlerweile ist er für die Betreuung der Biogasanlage und der Holzhackschnitzel-Heizanlage des Klosters verantwortlich.

Foto: BRUDER MANUEL WItT

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.