KITZINGEN/MÜNCHEN

Gesellschaft braucht das Ehrenamt

Wilhelm Lermig, der Vorsitzende des St. Elisabethenvereins der Caritas Kitzingen, hat den Ehrenamtsnachweis Bayern erhalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wilhelm Lermig erhält von Staatssekretär Johannes Hintersberger (rechts) die Auszeichnung für ehrenamtlichen Einsatz. Foto: Foto: Keiser

Wilhelm Lermig, der Vorsitzende des St. Elisabethenvereins der Caritas Kitzingen, hat von Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger im Bayerischen Sozialministerium in München den Ehrenamtsnachweis Bayern erhalten. In der Laudatio sagte Hintersberger einer Pressemitteilung zufolge, dass Lermig seit zehn Jahren ehrenamtlich die Interessen der beiden Caritas-Kindertagesstätten Haus für Kinder St. Elisabeth und St. Johannes gegenüber Stadt und Landkreis Kitzingen vertrete. So wurde unter seiner Federführung der Um- und Erweiterungsbau für das Haus der Kinder St. Elisabeth 2015 erfolgreich abgeschlossen. Seit vielen Jahren setzt er sich mit den weiteren Vorstandsmitgliedern, dem Elternbeirat und dem hauptamtlichen Personal für eine wertorientiert christlich-offene Ausrichtung der Einrichtung ein. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Integration der vielen Kinder mit Migrationshintergrund in Kitzingen, auch der derzeitigen Flüchtlingskinder. Das Haus für Kinder St. Elisabeth beteiligt sich am Bundes-Förderprogramm „Sprachen-Kitas“.

Lermig ist einer von 15 Engagierten, die in diesem Jahr beim Festakt in München ausgezeichnet wurden. Seit der ersten Ausgabe im November 2009 haben über 8000 Personen den Ehrenamtsnachweis Bayern erhalten. Er wurde von den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege Bayern auf Initiative des Katholischen Frauenbunds in Bayern mit Unterstützung des Bayerischen Sozialministeriums geschaffen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.ehrenamtsnachweis.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.