RÖDELSEE

Gemeinde Rödelsee testet Elektromobilität

Umweltfreundlich sind derzeit Bürgermeister Burkhard Klein und die Mitarbeiter der Gemeinde Rödelsee unterwegs: Sie testen einen elektrisch betriebenen BMW i3.
Artikel drucken Artikel einbetten

Umweltfreundlich sind derzeit Bürgermeister Burkhard Klein und die Mitarbeiter der Gemeinde Rödelsee unterwegs: Bis 4. September testen sie einen elektrisch betriebenen BMW i3 der N-Ergie-Aktiengesellschaft und können so auch Erfahrung mit der Elektromobilität und der Ladeinfrastruktur im Landkreis Kitzingen, so die Mitteilung an die Presse. Der BMW i3 ist ein elektrisches Fahrzeug und hat eine Reichweite von rund 300 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h.

Nachdem die Gemeinde Rödelsee eine E-Bike-Ladestation am Dorfladen eingerichtet hat, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED umsetzte, ein kleines Solarkraftwerk am Regenüberlaufbecken in Fröhstockheim hat und nun eine Pkw-Ladestationen am Dorfgraben plant, wird jetzt das Elektroauto zum Einsatz kommen. Die Projekte seien allesamt zusammen mit der N-Ergie umgesetzt worden, teilt der Energieversorger mit.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.