VOLKACH

Gelungene Tropfen für den Kreis

„Verführerisch, grandios, unkompliziert und hochelegant“ sind Eigenschaften der neuen Landkreisweine, die am Mittwoch in der Mainschleifen-Vinothek der Öffentlichkeit präsentiert wurden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neuen Weine des Landkreises Kitzingen stellten am Mittwoch (von links) Andreas Oehm (Vorstandsvorsitzender der Winzergemeinschaft Franken), Frankens Weinkönigin Silena Werner, Landrätin Tamara Bischof, stellvertretender Landrat Paul Streng und Paul E. Ritter (Geschäftsführer der Winzergemeinschaft Franken) in Volkach vor. Foto: Foto: Peter Pfannes

„Verführerisch, grandios, unkompliziert und hochelegant“ sind Eigenschaften der neuen Landkreisweine, die am Mittwoch in der Mainschleifen-Vinothek der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Landrätin Tamara Bischof und ihr Stellvertreter Paul Streng stellten die vier Rebensäfte im Bocksbeutel und Flasche vor: Müller-Thurgau Kabinett trocken 2016 (Großlangheimer Kiliansberg), Weißer Burgunder Spätlese feinherb 2016 (Volkacher Kirchberg), Domina Qualitätswein trocken 2016 (Rödelseer Küchenmeister) und Cabernet Qualitätswein trocken 2015 (Volkacher Kirchberg).

Bei Jubiläen und Empfängen des Landkreises werden die ausgewählten Weine, die in diesem Jahr von der Winzergemeinschaft Franken stammen, als Präsente, Essensbegleiter und zum Anstoßen zum Einsatz kommen.

Gelungene Herausforderung

„Unser Kellermeister und sein Team haben sich mächtig ins Zeug gelegt“, sagte Paul E. Ritter zu Beginn der festlichen Weinprobe. Der Geschäftsführer der Winzergemeinschaft Franken würdigte das Schaffen von Kellermeister Cornelius Lauter, der mit seiner Mannschaft die vier Landkreisweine in Repperndorf reifen ließ. „Diese Weine waren eine Herausforderung für uns“, sagte Ritter.

Er begrüßte die Auftraggeber vom Landratsamt, die in diesem Jahr die Winzergemeinschaft ausgewählt hatten. Jedes Jahr liefert eine andere Winzergenossenschaft aus dem Landkreis die Weine.

Zur Präsentation in Volkach waren auch die Fränkische Weinkönigin Silena Werner sowie die Kultur- und Tourismusreferentin des Kreistags Eva Barthelme gekommen. Für Frankens Weinhoheit war es eine Ehre, als Bürgerin aus dem Landkreis Schweinfurt (Stammheim) an der Veranstaltung im Nachbarlandkreis teilzunehmen. „Für mich gibt es keine Grenzen“, sagte sie. Ihr Fazit der Weinprobe: „Die Weine sind sehr gelungen.“

Die Auswahl der Landkreisweine war kein leichtes Unterfangen, sagte Kreischefin Bischof. Demokratisch sei entschieden worden.

Viele Geheimnisse

Paul Streng stellte die vier Weine vor. Sie seien ausgesprochene Kunstwerke der Natur. Dem Müller-Thurgau Kabinett bescheinigte er großartiges Zitrus-Aroma mit frischem Apfel. Der Weiße Burgunder stehe für internationale Kompetenz. Dem Domina-Rotwein attestierte er „mollige Präsenz im Mund“.

Der Cabernet stelle eindrucksvoll unter Beweis, dass die Trauben viel Sonne gesehen haben. Beide Rotweine stecken nach seiner Ansicht voller Geheimnisse, die es zu ergründen gelte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.