SOMMERACH

Gelungene Premiere für Klassikfestival Vinotonale

Mit einem Trinklied aus Guiseppe Verdis Oper „La Traviata“ eröffneten Sopranistin Jennifer Wittmann Müller und Tenor Siyabonga Maqungo die Vinotonale.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gelungene Premiere für Klassikfestival Vinotonale
(vw) „Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie einen entspannten Abend.“ Zum Auftakt des Klassikfestivals Vinotonale begrüßte Moderatorin Nicole Then die Besucher in der ausverkauften Villa Sommerach am Freitagabend. Mit einem Trinklied aus Guiseppe Verdis Oper „La Traviata“ eröffneten Sopranistin Jennifer Wittmann Müller und Tenor Siyabonga Maqungo die Vinotonale. Passend zum Motto der Veranstaltung, die Weine der Region und die klassische Musik miteinander zu verbinden. Und Gelegenheit, den heimischen Schoppen zu probieren, hatten die Gäste reichlich in der halbstündigen Pause. Mit sommerlich-leichter Kost aus Musical und Operette klang der Eröffnungsabend aus. Am zweiten Abend trafen im Sommeracher Weinreich (im Bild) Vivaldis barocke Vier Jahreszeiten und Piazzollas moderner argentinischer Tango aufeinander. Um die Wette mit den flirrenden Schwalben erklangen die Geigen bei Vivaldis lieblichem Frühling (Bericht folgt). Foto: Foto: elisabeth Versl-Waag
„Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie einen entspannten Abend.“ Zum Auftakt des Klassikfestivals Vinotonale begrüßte Moderatorin Nicole Then die Besucher in der ausverkauften Villa Sommerach am Freitagabend. Mit einem Trinklied aus Guiseppe Verdis Oper „La Traviata“ eröffneten Sopranistin Jennifer Wittmann Müller und Tenor Siyabonga Maqungo die Vinotonale. Passend zum Motto der Veranstaltung, die Weine der Region und die klassische Musik miteinander zu verbinden. Und Gelegenheit, den heimischen Schoppen zu probieren, hatten die Gäste reichlich in der halbstündigen Pause. Mit sommerlich-leichter Kost aus Musical und Operette klang der Eröffnungsabend aus. Am zweiten Abend trafen im Sommeracher Weinreich (im Bild) Vivaldis barocke Vier Jahreszeiten und Piazzollas moderner argentinischer Tango aufeinander. Um die Wette mit den flirrenden Schwalben erklangen die Geigen bei Vivaldis lieblichem Frühling (Bericht folgt).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.