LANDKREIS KITZINGEN

Geld für Dorferneuerung

Das Ergebnis der zweiten Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest. Es kommt Geld in den Landkreis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geldscheine (Symbolfoto)
Foto: A4428/_Daniel Reinhardt (dpa)

Das Ergebnis der zweiten Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitteilte, wurden unter anderem 13 Projekte aus Unterfranken ausgewählt. Auch vier Gemeinden aus dem Landkreis Kitzingen dürfen sich über Geld aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) freuen. Kleinlangheim erhält 62 000 Euro aus dem Fördertopf, Segnitz 132 000 Euro, Volkach 26 000 Euro und Wiesentheid 290 000 Euro

„Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur eigenständigen Entwicklung unserer ländlichen Gebiete und unterstützt das Ziel gleichwertiger Lebensbedingungen in Bayern“, wird Brunner in einer Pressemitteilung zitiert. So werden in den ausgewählten Gemeinden beispielsweise die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses für Bürger und Vereine, die Neugestaltung von Dorfplätzen oder der Ausbau eines kombinierten Rad- und Wirtschaftswegs unterstützt. Bayernweit wurden in der zweiten Runde 55 Gemeinden ausgewählt.

Für Bayern stehen in den Jahren 2014 bis 2020 jährlich zwölf Millionen Euro für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte aus dem ELER-Förderprogramm bereit. Gemeinden, die in der zweiten Auswahlrunde nicht zum Zug gekommen sind, können sich Anfang 2017 wieder beim Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken bewerben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.