KITZINGEN

Gelber Sack wird weiter mit Biotonne abgeholt

Der Landkreis ist bei der Abfallentsorgung vom Biomüll bis zum Restabfall für vieles zuständig, mit dem Gelben Sack hat er aber eigentlich nichts zu tun, eigentlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch nach dem Wechsel der Entsorgerfirma bleibt es dabei: Die Gelben Säcke werden im Landkreis Kitzingen alle 14 Tage abgeholt. An dem Termin, an dem auch die Biotonne entsorgt wird. Derzeit und noch bis zum Jahresende läuft die Verteilung der Rollen. Foto: Harald Heinritz Foto: Corinna Petzold

Der Landkreis ist zwar für die Abfallentsorgung vom Biomüll über den Bauschutt bis zum Restabfall für vieles zuständig, mit dem Gelben Sack hat er aber eigentlich nichts zu tun. Dennoch landen im Landratsamt die Beschwerden über die Qualität des oft nicht ganz reißfesten Plastikbeutels ebenso wie über die Verteilung der Rollen. Die ist gerade angelaufen und soll bis Jahresende abgeschlossen sein.

Beschwerden kommen

„Wir haben nichts damit zu tun“, stellte Landrätin Tamara Bischof in der jüngsten Umweltausschusses des Kreistags, als Bürgermeister und Kreisrat Karl-Dieter Fuchs Probleme mit der Verteilung in Mainstockheim angesprochen und nach einem Ansprechpartner gefragt hat.

Trotz mangelnder Zuständigkeit bekam Fuchs seine Information und eine Adresse für Beschwerden bei der Verteilung. Wie Reinhard Weikert von der Kommunalen Abfallwirtschaft sagte, hat die Verteilung der Gelben Säcke die Firma UFRA-Werbung aus Würzburg übernommen. Sein Hinweis: Wer bis zum Jahreswechsel noch keine Säcke erhalten hat, kann bei der Verteilfirma reklamieren und erhält die Säcke nachgeliefert:

Der richtige Ansprechpartner

UFRA Werbung GmbH & Co. KG, Tel. (09 31) 32 27 880 oder E-Mail: zentraleverwaltung@ufra-direktwerbung.de

Der Gelbe Sack spielte auch ohne Verteilerprobleme eine Rolle in der Sitzung. Wie der zuständige Sachgebietsleiter Philipp Kuhn sagte, sind für die die Sammlung und Verwertung von Verpackungswertstoffen in Deutschland die Dualen Systeme zuständig. Dem Zusammenschluss von Herstellern und Vertreibern ist die Entsorgung von Verpackungen gesetzlich übertragen worden. Die Dualen Systeme beauftragen private Abfuhrfirmen mit der Beschaffung und Abholung der Gelben Säcke.

Neu ausgeschrieben

In diesem Jahr wurden die Dienstleistungen zum Gelben Sack und zu den Dosenbehältern an den öffentlichen Containerstandorten neu ausgeschrieben. Den Zuschlag bekam die Firma Knettenbrech + Gurdulic.

Der Landkreis Kitzingen habe dabei kein Mitspracherecht und ist nicht Auftraggeber. Dennoch sei es in Gesprächen gelungen, sowohl den bisherigen Abfuhrrhythmus – alle zwei Wochen gemeinsam mit der Biotonne – und auch die Containerstandorte beizubehalten. Damit ändert sich für die Landkreisbürger in diesem Bereich nichts, bis auf einen neuen Ansprechpartner.

Noch eine Adresse

Es ist übrigens Zufall, dass diese Firma ab dem 1. Januar 2017 auch der neue Entsorger für die Bio-, Papier- und Restmülltonnen im Landkreis ist und einen Standort im conneKT-Gewerbepark hat. Das hat den Vorteil, dass man sich ab dem 1. Januar mit Fragen und Reklamationen zu den beiden Wertstoffsammeleinen Ansprechpartner hat:

Fa. Knettenbrech + Gurdulic Service GmbH & Co. KG, conneKT 21, Tel. (0 93 21) 26 29 048 oder E-Mail: abfuhr-kt@knettenbrech-gurdulic.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.