Mainsondheim

Gabi Hirth bleibt an der Spitze der MainSingers

Mit einem nahezu unveränderten Führungsteam geht der Verein Die MainSingers in die nächsten beiden Jahre. Einzig Andrea Schraut schied nach acht Jahren als Schriftführerin aus dem Vorstand aus. Für Schraut, die für ihre Arbeit Lob erntete, wurden mit Margarete Schuhladen und Bärbel Gramlich zwei Schriftführerinnen neu gewählt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den Main Singers wurde die Führungsspitze gewählt. Im Bild: Gabi Hirth (von links), Birgit Laumer, Bärbel Gramlich, Andrea Schraut, die sich nach achtjähriger Schriftführer-Tätigkeit nicht mehr zur Wiederwahl stellte, Angelika Stängle und Chorleiterin Hermine Fischer. Foto: Foto: WALTER BRAUN

Mit einem nahezu unveränderten Führungsteam geht der Verein Die MainSingers in die nächsten beiden Jahre. Einzig Andrea Schraut schied nach acht Jahren als Schriftführerin aus dem Vorstand aus. Für Schraut, die für ihre Arbeit Lob erntete, wurden mit Margarete Schuhladen und Bärbel Gramlich zwei Schriftführerinnen neu gewählt.

Die Besetzung der weiteren Vorstandsposten ging in der Hauptversammlung in der ehemaligen Schule in Mainsondheim unter der Leitung von Hermine Fischer zügig über die Bühne. Das Ergebnis der Wahlen: Vorsitzende Gabi Hirth, stellvertretende Vorsitzende Angelika Stängle, Kassenwartin Birgit Laumer, Schriftführer Bärbel Gramlich und Margarete Schuhladen. Kassenprüferin bleibt Barbara Högner.

Gabi Hirth informierte, dass die Main Singers 28 aktive Mitglieder haben, die ihre Aufgabe im Chor mit Begeisterung wahrnehmen. So sind die Proben immer sehr gut besucht, lobte Hirth die Aktiven. Mit dem erstmals organisierten Chorwochenende habe man totales Neuland betreten. Man habe viel geprobt und alle hatten Spaß dabei, so das Fazit der Vorsitzenden. Sie dankte Chorleiterin Hermine Fischer, „die uns anspornt mit neuen Ideen und uns alle mitreißt“. Stellvertretende Vorsitzende Angelika Stängle erinnerte an das Fest zum 30-jährigen Bestehen der Chorvereinigung Die MainSingers.

Lob ernteten die Sängerinnen auch von Chorleiterin Hermine Fischer. „Mädels, das machen wir so weiter“, sagte sie und meinte damit den guten Besuch der Chorproben. So fehlen bei den Zusammenkünften in der Regel höchstens zwei bis drei Mitglieder, berichtete die Chorleiterin. Sie möchte „die Vielfalt, die uns auszeichnet“, weiter ausbauen und somit in den Proben auch weiterhin experimentieren. Fischer dankte den Vorstandsmitgliedern für die Zusammenarbeit und freute sich mit den Sängerinnen auf die nächsten Jahre. „Lasst uns gemeinsam alt werden“, so die Leiterin.

Andrea Schraut blendete in ihrem knapp 30-minütigen, aber nie langweilig werdenden Bericht auf die Aktivitäten des Berichtszeitraumes 2014 und 2015 zurück. Kassenwartin Birgit Laumer informierte über die Finanzen des Vereins. Ihr wurde von von Barbara Högner eine ordentliche Kassenführung bescheinigt.

Für die kommenden Monate sind bereits etliche Termine fest eingeplant, darunter das Chorwochenende auf Burg Rothenfels vom 17. bis zum 19. Juni.



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.