ABTSWIND

Für Tempo 30 im Ortskern

Viel zu schnell gefahren wird der Hauptstraße im Ortskern von Abtswind. Tempo 30 soll das verhindern. Allerdings muss das Landratsamt mitmachen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Zone-30-Schild Foto: Kim Graf (ddp)

Viel zu schnell gefahren wird nach Ansicht mancher Gemeinderäte in der Hauptstraße im Ortskern von Abtswind. Deswegen regte Ratsmitglied Winfried Weidt an, einen erneuten Vorstoß zu machen: Für die gepflasterte Strecke zwischen den beiden Toren soll eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer erreicht werden.

Weidt nannte in der Sitzung des Gemeinderats vor allem den Kindergarten direkt an der Hauptstraße als „Gefahrenpotenzial“. Dort sei auch kein Gehsteig, lediglich ein schmaler Randbereich, so dass die Kinder und Fußgänger an der Stelle praktisch mit einem Bein bereits auf der Straße stünden. Bürgermeister Jürgen Schulz versicherte, dass er in der Sache beim Landratsamt anfragen werde. Die Ortsdurchfahrt ist eine Kreisstraße, für die der Landkreis zuständig ist.

Hilfe über Gemeindegrenzen

Mit Wohlwollen nahmen die Abtswinder Räte in der Sitzung auf, dass der Markt Wiesentheid eine Unterstützung zum Betriebsdefizit des Abtswinder Schwimmbades überwiesen hat. Die Wiesentheider spendeten der Nachbargemeinde pro Einwohner einen Euro, was 4777 Euro sind.

Beim Thema Zuwendungen entschied sich das Abtswinder Gremium, den geplanten Neubau einer BRK-Rettungswache in Wiesentheid zu unterstützen. Dazu will der Markt Abtswind 2000 Euro beisteuern.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.