IPHOFEN

Fünf Würfel für das Winzerfest

Nur zwei Monate bleiben der Stadt Iphofen noch Zeit, um die Weinwürfel für das Mitte Juli beginnende Winzerfest zu beschaffen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Nur zwei Monate bleiben der Stadt Iphofen noch Zeit, um die Weinwürfel für das Mitte Juli beginnende Winzerfest zu beschaffen. Der Stadtrat hat sich für den Kauf der hochwertig gestalteten Buden ausgesprochen, in denen künftig der Wein verkauft wird. Zwischen 80 000 und 100 000 Euro sollen die fünf Quader kosten, die aus einem Stahlskelett bestehen und mit Siebdruckplatten beplankt werden.

„Wir müssen sehen, dass wir in Iphofen nicht nur von der Vergangenheit leben, sondern auch mal einen neuen Akzent setzen“, erklärte Hansi Ruck, Vorsitzender des Iphöfer Weinbauvereins, in der Sitzung. Die Weinwürfel sind eine Idee der neu gegründeten Genossenschaft Weinfreunde, die das Winzerfest ausrichtet und organisiert. Die 3,60 Meter breiten und 3,20 Meter hohen Buden sollen aber nicht nur für das Winzerfest genutzt werden, sondern – um ihre Kosten zu rechtfertigen – auch bei anderen Veranstaltungen aufgestellt werden wie zum Weihnachtsmarkt und Kirchenburgfest.

Um einen sachgerechten Auf- und Abbau sollen sich jeweils Mitarbeiter des städtischen Bauhofes kümmern; zumindest diese Kosten will die Stadt über Mietzahlungen gedeckt wissen. Wie hoch diese sein werden, legt der Stadtrat erst noch fest. Dritter Bürgermeister Jörg Schanow sagte mit Blick auf die Investitionskosten: Das Winzerfest sei immerhin ein großer Wirtschaftsfaktor.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.