MÜNSTERSCHWARZACH

Freude über Neupriester aus Erfurt in der Abtei

Bruder Maximilian Grund wurde in Münsterschwarzach zum Priester geweiht. Er stammt aus Erfurt. Deshalb hatte das Kloster auch Erfurts Bischof Ulrich Neymeyr eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freude über Neupriester aus Erfurt in der Abtei
Bruder Maximilian Grund wurde am Samstag in der Abteikirche der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach zum Priester geweiht. Er stammt aus Erfurt. Deshalb hatte das Kloster den Erfurter Diözesan-Bischof Ulrich Neymeyr nach Münsterschwarzach eingeladen, Bruder Maximilian die Priesterweihe zu spenden, teilt die Abtei mit. Abt Michael begrüßte im Gottesdienst die Verwandten und Freunde von Bruder Maximilian und die zahlreichen Kirchenbesucher. Dann bat er Bischof Neymeyr, Bruder Maximilian zum Priester zu weihen. Er bezeugte, dass das Volk und die Verantwortlichen befragt wurden, und dass der Kandidat für würdig gehalten wird. Der Bischof stellte seine Predigt unter das Wort aus dem Lukas-Evangelium „wo euer Schatz ist, da ist euer Herz“. Bischof Neymeyr ging auf das Leben des Neupriesters ein, auf die Kindheit in Ostdeutschland, dann den weiteren Lebensweg, bis zum Eintritt in Münsterschwarzach, beim dortigen Ordensleben und Priestertum, bei diesem Schatz soll auch das Herz sein. Ein Motto für jedes Leben. Mit dem Primizsegen des Neupriesters und dem Segen des Bischofs endete der Gottesdienst. Pater Maximilian Grund, geboren am 8. Mai 1981 in Erfurt, war nach der Schule als Industriekaufmann tätig. 2008 trat er ins Kloster in Münsterschwarzach ein und legte am 5. September 2015 die feierliche Profess ab. Foto: Bruder Thomas Bertram

Bruder Maximilian Grund wurde am Samstag in der Abteikirche der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach zum Priester geweiht. Er stammt aus Erfurt.

Deshalb hatte das Kloster den Erfurter Diözesan-Bischof Ulrich Neymeyr nach Münsterschwarzach eingeladen, Bruder Maximilian die Priesterweihe zu spenden, teilt die Abtei mit.

Abt Michael begrüßte im Gottesdienst die Verwandten und Freunde von Bruder Maximilian und die zahlreichen Kirchenbesucher. Dann bat er Bischof Neymeyr, Bruder Maximilian zum Priester zu weihen. Er bezeugte, dass das Volk und die Verantwortlichen befragt wurden, und dass der Kandidat für würdig gehalten wird.

Der Bischof stellte seine Predigt unter das Wort aus dem Lukas-Evangelium „wo euer Schatz ist, da ist euer Herz“. Bischof Neymeyr ging auf das Leben des Neupriesters ein, auf die Kindheit in Ostdeutschland, dann den weiteren Lebensweg, bis zum Eintritt in Münsterschwarzach, beim dortigen Ordensleben und Priestertum, bei diesem Schatz soll auch das Herz sein. Ein Motto für jedes Leben.

Mit dem Primizsegen des Neupriesters und dem Segen des Bischofs endete der Gottesdienst. Pater Maximilian Grund, geboren am 8. Mai 1981 in Erfurt, war nach der Schule als Industriekaufmann tätig. 2008 trat er ins Kloster in Münsterschwarzach ein und legte am 5. September 2015 die feierliche Profess ab.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.