Nach dem schweren Unfall auf der B22 bei Dettelbach (Landkreis Kitzingen) ist der zweite Unfallbeteiligte weiterhin verschollen. Am frühen Sonntagmorgen war es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos gekommen. Eine Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Vom Fahrer des anderen Autos fehlt jede Spur.


Für Frau kommt jede Hilfe zu spät

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang kam es gegen 6.10 Uhr auf der B22 auf Höhe des Industriegebietes Dettelbach aus noch ungeklärter Ursache zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Am Unfallort konnten die ersten Einsatzkräfte lediglich eine in ihrem Auto eingeklemmte Frau antreffen. Für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Der zweite Pkw-Fahrer befand sich nicht mehr am Unfallort und ist offensichtlich zu Fuß in Richtung Main gelaufen. Aufgrund des Schadensbilds am Auto geht die Polizei davon aus, dass der Flüchtige verletzt ist. Möglichweise sei er auch orientierungslos.

Nach dem Mann wurde am Sonntag mit einem Großaufgebot an Streifen und auch einem Polizeihubschrauber gefahndet. Allerdings konnte er nicht gefunden werden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Verunfallten um den Halter des Autos handelt. An seiner Heimatadresse war er nicht aufzufinden. Auch Angehörige konnten keine Angaben zum Verbleib machen.


Unfallhergang unklar

Die Klärung des genauen Unfallhergangs ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die von der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried geführt werden. Hierzu wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Polizei bittet nun dringend um Hinweise aus der Bevölkerung:
• Wem ist seit 06.10 Uhr im Bereich Dettelbach eine männliche, möglicherweise orientierungslos herumirrende Person aufgefallen?
• Wer hat im Bereich Dettelbach am Sonntagmorgen einen Anhalter aufgenommen?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall geben?


Zeugen werden gebeten, sich schnellstmöglich mit der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried, Telefon 09302/910-0 oder dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen.