WIESENTHEID

Französische Gäste im Steigerwald-Landschulheim

Nach langer Fahrt erreichten Ende Juni 21 Schüler des College Guillaume de Normandie in Caen ihre Partnerschule, das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid.
Artikel drucken Artikel einbetten
Französische Gäste im Steigerwald-Landschulheim
Nach langer Fahrt erreichten Ende Juni 21 Schüler des College Guillaume de Normandie in Caen ihre Partnerschule, das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid. Begleitet wurden sie von ihrer Deutschlehrerin Cornelia Sauveur und ihrem Begleiter Adrien Bernard. Für einige Jungen und Mädchen war es schon der zweite Besuch. Ihnen gefiel es so gut, dass sie noch einmal am Austausch teilnehmen wollten, heißt es in einer Pressemitteilung. Gestärkt durch ein Frühstück ging es in den Unterricht und am Nachmittag zu einem Empfang bei Bürgermeister Werner Knaier. Bei einem Besuch in Würzburg, die Partnerstadt von Caen, besuchten die Zwölf- bis 14-Jährigen auch die Residenz. Wie beim letzten Besuch ging ein Ausflug ins Nachhaltigkeitszentrum in Handthal und auf den Baumwipfelpfad bei Ebrach. Nach einem gemeinsamen Essen mit den Gastfamilien hieß es unter viel Tränen zunächst „Au revoir“ zu sagen. Der Bezirk Unterfranken unterstützte den Austausch finanziell. Im Bild: Die französischen Gäste mit ihren Gastfamilien. Foto: Sieglinde herbst Foto: Foto: Sieglinde herbst
Nach langer Fahrt erreichten Ende Juni 21 Schüler des College Guillaume de Normandie in Caen ihre Partnerschule, das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid. Begleitet wurden sie von ihrer Deutschlehrerin Cornelia Sauveur und ihrem Begleiter Adrien Bernard. Für einige Jungen und Mädchen war es schon der zweite Besuch. Ihnen gefiel es so gut, dass sie noch einmal am Austausch teilnehmen wollten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gestärkt durch ein Frühstück ging es in den Unterricht und am Nachmittag zu einem Empfang bei Bürgermeister Werner Knaier. Bei einem Besuch in Würzburg, die Partnerstadt von Caen, besuchten die Zwölf- bis 14-Jährigen auch die Residenz. Wie beim letzten Besuch ging ein Ausflug ins Nachhaltigkeitszentrum in Handthal und auf den Baumwipfelpfad bei Ebrach. Nach einem gemeinsamen Essen mit den Gastfamilien hieß es unter viel Tränen zunächst „Au revoir“ zu sagen. Der Bezirk Unterfranken unterstützte den Austausch finanziell. Im Bild: Die französischen Gäste mit ihren Gastfamilien.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.