Kitzingen

Franken-Winzer gründen ersten deutschen Wein-Branchenverband

Der Fränkische Weinbauverband stellt die Weichen für die Zukunft. Dabei steht die Herkunftsangabe "Frankenwein" im Mittelpunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weinbaupräsident Artur Steinmann freut sich mit Weinbaureferent Stephan Schmidt (links) und Geschäftsführer Hermann Schmitt (rechts) über den Beschluss der Mitgliederversammlung. Foto: Thomas Köhler, dpa

Der Fränkische Weinbauverband hat am Mittwoch in Kitzingen zu einem Branchenverband umfirmiert, der "Konsortium Franken" heißen wird. Mit dieser Umstellung wollen sich die fränkischen Winzer stärker an internationale Standards anpassen. Der Branchenverband muss noch staatlich anerkannt werden. Der Fränkische Weinbauverband wäre der erste Weinbauverband in Deutschland mit einer solchen Anerkennung.

Steinmann spricht von "Zeitenwandel"

Als Branchenverband können die rund 3400 fränkischen Winzer als Erzeuger selbst entscheiden, was den "Frankenwein" ausmacht. Der Begriff soll geschützt werden, die Herkunft Aussage über Qualität geben. Ähnlich wie bei Parma-Schinken, Nürnberger Bratwürsten oder Champagner. In Italien, Frankreich und Spanien ist das Herkunftssystem lange etabliert. Seit einer EU-Verordnung vor zehn Jahren haben auch andere Länder umgestellt. "Für uns ist das ein Zeitenwandel", sagte Weinbauverbands-Präsident Artur Steinmann.

Was das für die Verbraucher bedeutet? Künftig gebe es für sie mehr Klarheit und Transparenz, verspricht Steinmann: "Wir befinden uns seit Jahren in einem Prozess zu mehr Verortung. Der Konsument weiß bereits, wo seine Weine herkommen. Durch den Fokus auf die Herkunft gehen wir den Weg konsequent weiter."

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.