MAINSTOCKHEIM/KITZINGEN
Asyl

Flüchtlingsunterkunft wird komplett geräumt

Die Unruhe rund um das Flüchtlingsheim in Mainstockheim bei Kitzingen geht weiter. Am Sonntag kam es erst zu einer Schlägerei, dann zu einem Auflauf rund um die Unterkunft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei sperrte nach der Schlägerei am Sonntag in Kitzingen das Gebiet ab. Foto: Berthold Diem

Mit starken Einsatzkräften hat die Polizei auch am Sonntagabend an der Flüchtlings-Unterkunft in Mainstockheim (Lkr. Kitzingen) die Kontrolle über die Situation behalten. Im Ortskern zeigte die Polizei mit einem massiven Aufgebot Flagge. Dies war auch nötig, denn eine Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen und Einheimischen am Nachmittag hatte die Stimmung weiter aufgeheizt.

  • Aktualisierung Montag, 27. Juli, 14 Uhr: Die Flüchtlingsunterkunft wird derzeit komplett geräumt. Das gab Landrätin Tamara Bischof am Montagnachmittag bekannt. Vor einer Neubelegung müssten die Schäden repariert und mit dem Eigentümer darüber gesprochen werden, wie man andere Flüchtlinge dort unterbringen könne. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Dabei war ein Mann massiv verletzt worden. Bisher hatten ausschließlich Personen aus der Nachbarschaft nachts in Gruppen von 20 oder mehr Personen Stimmung gegen das Flüchtlingsheim gemacht. Zuvor hatte eine Reihe von Vorfällen unter Beteiligung einiger der Flüchtlinge für Unmut gesorgt. Nun tauchten erstmals Aufrufe zu einem Aufmarsch von Personen aus dem rechten Spektrum auf.

Am Abend sondierten der Polizei bekannte Späher der rechten Szene, wie gut die Polizei das Heim im Ortskern schützte. Ruhig aber unmissverständlich machte Einsatzleiter Hans Hemm ihnen klar, dass er keine Eskalation vor der Unterkunft dulden werde. Aber auch viele Personen, die nicht erkennbar dem rechten Lager angehörten, fanden sich wieder hier ein - zur inzwischen fünften Versammlung gegen die etwa 20 Flüchtlinge aus dem Kosovo.

Gegen 21.15 Uhr war ihre Zahl erstmals auf etwa 300 in dem 1900 Einwohner zählenden Ort angewachsen. Es herrschte eine teils aufgeheizte Stimmung. Die Polizei unterband Übergriffe, suchte das Gespräch. Allmählich zerstreute sich die Menge wieder. Gegen 23 Uhr hatte der Großteil der Menschen bei einsetzendem Regen den Ortsbereich von Mainstockheim wieder verlassen.

Die Polizei will ihre Überwachungsmaßnahmen fortsetzen, kündigte Einsatzleiter Hemm an. Gleichzeitig war eine Polizeiaktion in der Unterkunft im Gange. Dort stellte die Polizei eine Reihe von Personen fest, die gar nicht offiziell hier gemeldet waren. Sie wurden aus der Unterkunft entfernt. Zugleich suchten Beamte nach einem Mann, der verdächtigt wurde, bei einer Auseinandersetzung am Nachmittag in Kitzingen einen einheimischen mit einer Waffe verletzt zu haben.

Deshalb waren am Nachmittag sieben an der Auseinandersetzung Beteiligte Flüchtlinge in Kitzingen festgenommen worden. Bei der Ermittlung stellte sich aber heraus: dieser Tatverdächtige war nicht darunter. Der 21jährige wurde gegen 23 Uhr in der Umgebung festgenommen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.