WIESENTHEID

Flüchtlinge gehören zur Sportler-Familie

Der TSV/DJK 1905 Wiesentheid beweist, dass die Integration von Flüchtlingen unkompliziert gelingen kann. Elf junge Asylbewerber aus Somalia sind im Verein aktiv.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die gute Tat: Die Egidius-Braun-Stiftung des DFB fördert die Integrationsarbeit der Vereine. Vorsitzender Harald Rößner (von links) und zwei der Asylbewerber freuen sich über 500 Euro von der Stiftung, die der Kreisvorsitzende des Bayerischen Fußballverbands, Gottfried Bindrim, überreichte. Foto: Foto: SIEGFRIED HOLZMANN

Der TSVDJK 1905 Wiesentheid beweist, dass die Integration von Flüchtlingen unkompliziert gelingen kann. Elf junge Asylbewerber aus Somalia seien mittlerweile Bestandteil der Vereinsarbeit.

Die Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unterstützt jetzt die Integrationsarbeit des DJK/TSV Wiesentheid für Flüchtlinge mit 500 Euro. „Im Sport und besonders im Fußball kann man Integration hervorragend voranbringen“, sagte Gottfried Bindrim laut Pressemitteilung, als er den Scheck dem Vorsitzenden Harald Rößner überreichte. „Der Verein gebe den Migranten das Gefühl, Mitglieder der fränkischen Fußballfamilie zu sein, so der Kreisvorsitzende des Bayerischen Fußballverbands.

Der Klub suchte den Kontakt zu den Flüchtlingen im Ort, schon kurz nachdem diese angekommen waren – im April 2014. Kaum eine Woche waren die Bürgerkriegsflüchtlinge aus Somalia in Wiesentheid, wurden sie von den Alte-Herren-Fußballern mit kompletter Fußballausrüstung ausgestattet, so die Mitteilung des Vereins. Neben dem wöchentlichen Training und dem Lauftreff sei es gelungen, vier der fußballbegeisterten Asylsuchenden in den Spielbetrieb der zweiten oder dritten Mannschaft der Wiesentheider aufzunehmen.

Inzwischen kommen auch syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aus Unterkünften in den Nachbarorten Rüdenhausen und Wiesenbronn zum Training nach Wiesentheid. Sechs Spieler schafften es in den Kader der aktiven Mannschaften. Hier fallen neben der Ausrüstung auch einige Fahrdienste an, so die Mitteilung an die Presse außerdem.

Operation und Sprachkurs

Und es zeigen sich Erfolge. Ein Spieler habe sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste der Kreisklasse Schweinfurt eingetragen. Leider verletzte er sich. „Die Betreuung bei der Operation seines Kreuzbandrisses und der Heilbehandlungen gehört nun selbstverständlich zu den Aufgaben seiner Fußballfamilie“, führt Siegfried Holzmann vom TSV/DJK an. Ein weiterer Spieler muss am Innenmeniskus operiert werden. In seiner Verletzungspause machte er einen Sprachkurs: „Damit er besser lernen kann, haben wir einen Platz in einer Studenten-Wohngemeinschaft besorgt.“

Außer Fußball bietet der Wiesentheider Verein andere Sportarten an, beispielsweise den samstäglichen Lauftreff. Außerdem standen eine Reihe von Wettbewerben an. Hier wurden somalische Läufer kostenfrei an den Start gebracht und betreut. Für mehr Mobilität sorgten Fahrräder, die gespendet wurden. Die Teilnahme der Flüchtlinge am Kirchweihlauf in Wiesentheid habe großes Interesse geweckt und die Bevölkerung für die Situation der Flüchtlinge sensibilisiert, meint Siegfried Holzmann.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.