BIEBELRIED

Fleißige Feuerwehrmänner und Bauarbeiter

Mehrere Premieren gab es in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Biebelried. Denn der Verein tagte erstmals zu diesem Anlass im Schulungsraum des nagelneuen Feuerwehrgerätehaus und Vorsitzender Reinhold Kleinschroth begrüßte zu der Versammlung erstmals in ihren Funktionen Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht und Kreisbrandmeister Markus Unger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Führungswechsel und Ehrungen: Neuer Vorsitzender der Feuerwehr Biebelried ist Florian Erb, ihm steht Frank Hoh als Stellvertreter zur Seite. Neuer Kassier wurde Manuel Hoh und Andreas Erb machte als Schriftführer weiter. Ehrungen gab es für den scheidenden Vorsitzenden Reinhold Kleinschroth, Gregor Krauß, Claus Hoh, Kommandant Matthias Manger und Burkard Roth, ihnen gratulierte Bürgermeister Roland Hoh. Foto: Foto: Hartmut Hess

Mehrere Premieren gab es in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Biebelried. Denn der Verein tagte erstmals zu diesem Anlass im Schulungsraum des nagelneuen Feuerwehrgerätehaus und Vorsitzender Reinhold Kleinschroth begrüßte zu der Versammlung erstmals in ihren Funktionen Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht und Kreisbrandmeister Markus Unger.

„Einen Riesendank an den Matthias“, sagte Bürgermeister Roland Hoh in seinem Grußwort. „Unser Kommandant hat Stunden auf der Baustelle verbracht“, pflichtete Roland Kleinschroth dem Bürgermeister bei. Das Ortsoberhaupt ist stolz auf die Jugend und wünschte den Kameraden heuer „wenig Einsätze und mehr Feste“. Kreisbrandrat Roland Eckert hob die Verlässlichkeit der Biebelrieder Wehr hervor und bemerkte, dass das Miteinander in der Wehr ausgeprägt sei. „Es war in der Vergangenheit bewundernswert, dass es trotz der Defizite so bei euch gepasst hat“, zollte Eckert den Biebelriedern seinen Respekt.

Kommandant Matthias Manger bilanzierte für das vergangene Jahr 37 Einsätze, davon alleine 28 auf den Autobahnen. Von Bränden über technische Hilfeleistungen bis zu Gefahrgutunfällen hatten die Biebelrieder das ganze Einsatzspektrum zu bewältigen. Damit war 2015 ein Jahr mit weit mehr Einsätzen als in den vergangenen Jahren, teilweise seien die Einsatzfahrzeuge noch nicht kalt gewesen, als schon wieder die Sirene ging. Die Floriansjünger absolvierten mehrere Übungen und Schulungen und waren auf der Baustelle des Gerätehauses recht aktiv. Matthias Manger bezifferte die Eigenleistung der Wehrler auf der Baustelle auf rund 600 Arbeitsstunden. Der Vorsitzende würdigte weitere Bauarbeiter, darunter auch Bürgermeister Roland Hoh.

Die Wehr hat aktuell 33 Aktive und zwölf Jugendliche, der Feuerwehrverein umfasst insgesamt 73 Mitglieder. Reinhold Kleinschroth ließ die geselligen Termine passieren und informierte, dass die Einweihung des Gerätehauses Mitte Juni stattfinden soll.

Kassier Gregor Krauß listete als größte Ausgabe die Einrichtung der Küche im neuen Feuerwehrhaus mit rund 5000 Euro auf. „Die Jugend läuft“, erklärte Jugendwart Andreas Erb, der ankündigte, dass heuer zwei weitere Jugendliche in die aktive Wehr wechseln.

Kreisbrandrat Roland Eckert zeichnete Claus Hoh nach 25 Jahren aktiven Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen aus. Reinhold Kleinschroth ehrte seitens des Vereins noch Burkard Roth, Gregor Krauß und Elmar Roth für 35 Dienstjahre. Auch der Vorsitzende ist seit 35 Jahren Feuerwehrmann und bekam ein Präsent von Matthias Manger.

Nicht nur die Berichte, sondern auch die Wahlen offenbarten, dass bei der Biebelrieder Wehr alles im Lot ist. Der Bürgermeister hatte als Wahlleiter ein leichtes Amt bei der gut vorbereiteten Wahl. Florian Erb kandidierte als bisheriger Stellvertreter von Reinhold Kleinschroth für dessen Nachfolge als Vorsitzender und erhielt mit überwältigender Mehrheit das Vertrauen. Erbs Stellvertreter ist Frank Hoh, der ebenso neu auf seinem Posten ist wie Kassier Manuel Hoh. Eine weitere Periode ist Andreas Erb Schriftführer.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.