Hohenfeld

Feuerwehr stoppt den Brandrauch

Brandrauch ist für Menschen eine tödliche Gefahr und kann sichim Haus oft binnen kürzester Zeit unkontrolliert ausbreiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein mobiler Rauchschutzvorhang für die Feuerwehren Repperndorf und Hohenfeld (von links): Manfred Knorr (Versicherungsagentur), zweiter Kommandant Gut, Kommandant Giperlein (beide Feuerwehr Repperndorf), Atemschutzgerätewart Götz (FFFW Kitzingen), Stadtbrandinspektor Gernert (FFW Kitzingen), Kommandant Dorsch (FFW Hohenfeld) und der Geschäftsführer der Versicherungagentur Knorr Gleich bei der Übergabe des Rauchschutzvorhangs. Foto: Feuerwehr

Brandrauch ist für Menschen eine tödliche Gefahr und kann sich im Haus oft binnen kürzester Zeit unkontrolliert ausbreiten. Der mobile Rauchverschluss ermöglicht es der Feuerwehr, diese Ausbreitung zu begrenzen, dadurch bleibt der Rettungsweg benutzbar. Die Versicherungskammer Bayern hat den Feuerwehren Hohenfeld und Repperndorf je eines dieser lebensrettenden Geräte übergeben, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Der Einbau eines Rauchverschlusses ist einfach und kann unabhängig von der Türbreite innerhalb weniger Sekunden von nur einer Person durchgeführt werden. Die Versicherungskammer Bayern hat bereits über 2800 mobile Rauchverschlüsse (Stückpreis 500 Euro) bayernweit vergeben. 

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.