VOLKACH

Feuerwehr bereitet 150. Geburtstag vor

67 Einsätzen mit über 844 Einsatzstunden, dazu 3000 Übungsstunden: Die Volkacher Feuerwehr hatte viel zu tun. Das wurde in der Hauptversammlung deutlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Volkacher Feuerwehr wurde Egon Gabauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt; außerdem wurde die Vereinsführung neu gewählt und es wurden Mitglieder geehrt. Im Bild von links: Vorsitzender Steven Bokemper, stellvertretender Vorsitzender Gerhard Werdecker, Egon Gabauer und Alexander Wächter (20 Jahre aktiv bei der Wehr). Foto: FotoS: WALTER BRAUN
+1 Bild

- Nicht nur die Wahl des Vorsitzenden und Kassenprüfers, sondern auch Punkte wie Renovierung der Vereinsfahne oder etwa die Bildung eines Festausschusses sorgten am Freitagabend in der Hauptversammlung der Feuerwehr für einen beträchtlichen Zeitaufwand. Die Wahlen unter der Regie von Kreisbrandrat Roland Eckert gestalteten sich schwierig – vor allem die eines neuen Vorsitzenden. Eine Pause war schließlich notwendig, um danach mit Steven Bokemper den neuen Vereinsvorsitzenden zu präsentieren.

Bei der schriftlichen Wahl zum Kassenprüfer erhielt Andreas Sulzbacher die notwendigen Stimmen. Zusammen mit Richard Kirch wird er künftig als Prüfer fungieren. Stellvertretender Vorsitzender Gerhard Werdecker berichtete über die Ferienpass-Veranstaltung und über die Teilnahme an der Volkacher Weihnachtsstraße.

Kommandant Fred Mahler freute sich über acht Neuzugänge 2015. 56 Aktive zählt die Volkacher Feuerwehr, davon sieben Frauen. Der Kommandant sprach von einer deutlichen Steigerung der Übungsstunden. Er berichtete von 67 Einsätzen mit über 844 Einsatzstunden. 3000 Übungsstunden stehen zu Buche. 28 Mal wurden die Volkacher Wehrleute zu Brandeinsätzen und 26 Mal zu Technischen Hilfeleistungen gerufen, auch außerhalb des Landkreises, gerufen.

Im Fokus des ersten Halbjahres 2016, so der Kommandant, steht der Digitalfunk. „Unser Ziel muss sein, dass wir bis Mitte des Jahres mit dem Digital-Funk umgehen können“, so der Kommandant. Er forderte die Versammlungsteilnehmer auch auf, sich an der Mitgliederwerbung zu beteiligen.

Weitere Berichte hörten die Versammelten von Atemschutzwart Stefan Mößlein, Jugendwart Holger Will und Frank Thurn seitens der Kinderfeuerwehr. Moritz Hornung gab als Pressesprecher einen Einblick in seine Arbeit und Manfred Fleischmann informierte über die Finanzen des Vereins. Eine korrekte Kassenführung attestierte Richard Kirch.

Schließlich wurde Egon Gabauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Gerhard Werdecker listete dessen Verdienste auf: Bis 2015 war Gabauer Vorsitzender, nachdem er vorher sieben Jahre Stellvertreter Vorsitzender war. Besonderes Anliegen sei ihm die Kinderfeuerwehr gewesen.

Weitere Vereins-Ehrungen gab es für Alexander Wächter (20 Jahre aktiv), Fabian Bohn und Alexander Matthes (jeweils zehn Jahre) sowie Uwe Bader (ehemaliger Gerätewart). Als einen Stützpfeiler der Feuerwehr Volkach bezeichnete Kreisbrandrat Roland Eckert schließlich Heiko Lange, der für 25 Jahre Dienst mit dem Ehrenzeichen ausgezeichnet wurde. Zum Löschmeister befördert wurde Michelle Lohmann, während Moritz Hornung, Felix und Philipp Menz sowie Jonas Kirch zum Feuerwehrmann ernannt wurden.

Reichlich Zeit nahm auch die Diskussion wegen der eines Festausschusses für die 150-Jahr-Feier im Jahr 2017 in Anspruch. Wie stellvertretender Vorsitzender Gerhard Werdecker mitteilte, sind das gesamte Jahr 2017 über Veranstaltungen geplant.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt sorgte für viele Diskussionsbeiträge: die Zukunft der Vereinsfahne aus dem Jahre 1957. Der Grundstoff befinde sich laut Werdecker im desolaten Zustand. Nach mehreren Abstimmungen und Wortmeldungen fiel die Entscheidung für eine 7700 Euro teuere Renovierung der Fahne, die allerdings erst nach der 150-Jahr-Feier angegangen werden soll.

Grußworte sprachen die stellvertretende Bürgermeisterin Gerlinde Martin, Günter Nicola als Feuerwehrreferent des Stadtrats und Kreisbrandrat Roland Eckert. Von ihm hörten die Volkacher: „„Ihr seid eine tolle Truppe.“

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.