Kitzingen

Unser Wochenrückblick: Liebespfad mit Dideldum

Heute wird's musikalisch. Mit viel Dideldum und so. Und neben der Musik liegt sogar etwas Liebe in der Luft. Mehr kann ein Wochenrückblick nun wirklich nicht leisten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Woche:     Notfalls Eimer unter den Tisch

Freunde dieser Kolumne wissen: Wir scheuen uns an dieser Stelle nicht, knallhart Wahrheiten anzusprechen. Weshalb regelmäßig der Hinweis erfolgt, dass wir im schönsten Landkreis der Welt wohnen. Nehmen Sie nur mal die vielen Traumrunden, die erwandert werden wollen. Davon träumen andere nur.

Diese Woche nun durften wir lesen, dass alles noch viel besser/schöner/himmlischer ist. Der Fremdenverkehrs- und Heimatverein Abtswind hat nämlich beschlossen, einige Wanderwege wieder auf Vordermann zu bringen – darunter befindet sich auch der Liebespfad.

Verfolger verfolgt

Ist das nicht herrlich? Stellen Sie sich nur mal den folgenden Dialog vor: „Schatz, kommst Du mit mir auf eine Traumrunde?“ – „Nein, Mausi, lieber würde ich mit Dir auf den Liebespfad gehen!“

Nachdem durch den schönsten Landkreis der Welt auch zwei Autobahnen führen, können wir Sie an dieser Stelle zudem immer wieder mit lustigen Anekdoten von der A 3 oder wahlweise A 7 versorgen. Diese Woche war es wieder einmal soweit, was für eine Geschichte: Als Autobahnpolizisten auf der A 3 bei Kitzingen ein viel zu schnelles Gespann verfolgten, wurden die Polizisten ihrerseits von einem nachfolgendem Auto verfolgt und sogar noch rechts überholt. Mit Vollgas rechts am Streifenwagen vorbei – das beschreibt die heutige Zeit irgendwie doch ganz gut.

Kleine Berichtigung

Vielleicht wollte der Raser ja dringend zum Kitzinger Open-Air-Sommer, der seit Donnerstag läuft. An drei herrlichen Abenden liegt Musik in der Luft am Main.

Unsere Berichterstattung läuft – wie Sie nebenan sehen können – auf Hochtouren. Hoffentlich fehlerfrei, damit es uns nicht wie jenen Kollegen geht, die folgende Berichtigung schreiben mussten:

„Bei dem Klavierstück 'Für Elise' von Ludwig von Beethoven schrieben wir, die Anfangssequenz laute „didel-didel-didel-duu“. Korrekt muss es heißen: „Didel-didel-didel-dadidum'.“

Didel-didel

So kann's gehen. Man meint es gut und schon dideldumt eine Korrektur daher. Wir sind schon ganz gespannt, was bei uns am großen Kitzinger Musik-Wochenende schief läuft. Spätestens am Montag werden wir es wissen. Bis dahin wüschen wir allerseits ein beschwingtes Didel-didel-didel-duu-Wochenende. Wahlweise geht natürlich auch Didel-didel-didel-dadidum.

Die Woche blickt samstags zurück, was unseren Autoren aufgefallen ist.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren