ALBERTSHOFEN

Große Bühne für Emmi

Der ganze Verein ist stolz auf sie. Und die gesamte Faschingsabteilung wird am kommenden Sonntag vor dem Fernseher sitzen. Emmi Wendemuth ist als erstes Mitglied des Höpper-Elfer Albertshofen im Fernsehen zu sehen. Dabei ist sie erst 14 Jahre jung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großer Auftritt: Das Faschingstalent Emmi Wendemuth aus Albertshofen bei der Nachwuchs-Prunksitzung in Veitshöchheim. Foto: Foto: BR/günter röhm
+1 Bild

Der ganze Verein ist stolz auf sie. Und die gesamte Faschingsabteilung wird am kommenden Sonntag vor dem Fernseher sitzen. Emmi Wendemuth ist als erstes Mitglied des Höpper-Elfer Albertshofen im Fernsehen zu sehen. Dabei ist sie erst 14 Jahre jung.

Albertshofen, Gartenlandhalle: Hier verbringt Emmi einen Großteil ihrer Freizeit. Seit sechs Jahren hat sie sich dem Fasching verschrieben. Kein Wunder: Vater Swen und Mutter Heike sind selbst dem Fasching verfallen. Sie trainiert zusammen mit Emmi die kleinsten Tänzer, die Bobberlie, die zwischen vier und neun Jahre alt sind. Er ist Teil des Männerballetts. Und Emmis elfjähriger Bruder Justus tanzt als Mitglied der Formation „Wild Boys“ natürlich auch bei den Prunksitzungen mit.

„Das allererste Mal war ich schon aufgeregt.“
Emmi Wendemuth, Büttenrednerin

Mit fünf Jahren hat Emmi in der Purzelgarde angefangen. Ihre Karriere als Büttenrednerin begann vor sechs Jahren. Swen und Heike Wendemuth waren damals das Prinzenpaar in Albertshofen. Tochter Emmi war acht Jahre alt. Und begeistert. Als die Eltern ein zweites Mal als Prinzenpaar antraten, fassten Mutter und Tochter einen Beschluss: Emmi geht in die Bütt und spricht über ihre Erfahrungen als Tochter eines Prinzenpaares. „Das allererste Mal war ich schon aufgeregt“, erinnert Emmi sich. Mittlerweile ist sie mit ihren 14 Jahren beinahe schon ein „alter Hase.“ Alleine in dieser Session hatte sie bislang fünf Auftritte. Drei weitere werden folgen. Den bisherigen Höhepunkt in der Bütt erlebte sie am 1. Februar in Veitshöchheim.

Wo vor kurzem Bayerns Politprominenz in Verkleidung aufmarschierte und Stars der Szene wie Michl Müller oder Peter Kuhn auf der Bühne standen, fand an diesem Tag die Aufzeichnung der Nachwuchs-Prunksitzung statt. Unter dem Titel „Wehe wenn wir losgelassen“, verbreiten bereits zum neunten Mal junge Künstler aus ganz Franken Faschingsstimmung. 75 Minuten lang wird getanzt, gesungen und ausgiebig gelacht. Mittendrin: Emmi Wendemuth mit ihrer Büttenrede.

Im November hatte sie sich bei einem Casting des Fastnachtsverbandes in Leinach bei Würzburg offenbar gut geschlagen. Wenige Tage später kam der Anruf des BR: Emmi darf in der Sendung auftreten. Vorher gab es allerdings noch allerhand zu tun. Mutter Heike, die alle Reden schreibt, kürzte die normalerweise 20 Minuten lange Bütt auf fünfeinhalb Minuten, Emmi musste neben ihrer aktuellen Rede auch noch diese Version auswendig lernen.

Etwa eine Woche braucht sie im Normalfall, um die sechs bis sieben Seiten intus zu haben. Ihre Rede hält sie immer frei, liest nie vom Blatt ab. Zur Sicherheit sitzt Mutter Heike allerdings in der ersten Reihe und souffliert, falls Emmi doch mal einen Hänger haben sollte.

„Ich bin mal gespannt, wie ich im Fernsehen rüberkomme.“
Emmi Wendemuth, Faschingstalent

Bei der Aufzeichnung in Veitshöchheim ging alles gut. Auch wenn Emmi bei der Generalprobe am Tag vorher nervös war, wie lange nicht mehr. Die Kameras, die Live-Band, alles war für sie neu. „Ich finde es sowieso viel schlimmer vor drei Leuten zu reden, als vor einem vollen Saal“, erklärt sie und muss lachen. Entsprechend dieser Logik war sie am Sonntag bei der Aufzeichnung ganz entspannt. Zumal die Rahmenbedingungen sehr professionell waren: Die Maske, das Headset und ein tolles Publikum. „Alle verkleidet, alle gut gelaunt“, erinnert sich die Realschülerin, die nebenher noch im Chor „Young Harmony“ in Mainstockheim singt und auch Gitarre spielt.

Am Sonntagabend wird sie mit ihren Freunden vom Höpper-Elfer Albertshofen im Gasthaus Anker sitzen und die Sendung verfolgen. „Ich bin mal gespannt, wie ich im Fernsehen rüberkomme“, sagt sie.

Sendehinweis: Die Nachwuchs-Prunksitzung ist am Sonntag, 15. Februar, von 19 bis 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Wiederholung am Rosenmontag, von 14.15 bis 15.30 Uhr.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren