GLOSSE

Dienstags-Dischli: Verlobte oder Kasten Bier

Die Meldung ist vor kurzem ganz heftig diskutiert worden: Verlobte auf der A 70 vergessen. Die Umstände waren etwas kompliziert, in jedem Fall hat ein 61-Jähriger seine Verlobte nach einer Panne auf der Autobahn im strömenden Regen stehen lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dienstags-Dischli: Dreht sie sich oder doch nicht?

Die Meldung ist vor kurzem ganz heftig diskutiert worden: Verlobte auf der A 70 vergessen. Die Umstände waren etwas kompliziert, in jedem Fall hat ein 61-Jähriger seine Verlobte nach einer Panne auf der Autobahn im strömenden Regen stehen lassen.

Jetzt gibt es in der Redaktion eine ganze Reihe von Experten, wenn es um das Alter um die 60 geht. Naheliegend, dass die Frage auftaucht wie so was passieren kann.

Die Lösung war dann doch relativ schnell gefunden: Männer, zumal die älteren, können nicht gleichzeitig mehrere Sachen machen. Sie müssen sich auf ein Ding konzentrieren und vergessen alles andere. Und weil das so ist, werden Schwerpunkte gesetzt. An einem Beispiel wird das deutlich. Sagen wird mal, ein Mann hat einen Kasten Weizenbier im Auto und – na ja gut – eine Verlobte. Eines der beiden muss er, aus welchen Gründen auch immer, zurück lassen. Was wird er machen?

Die Antwort war relativ schnell klar. die Verlobte. Den Kasten wird er nicht hergeben. Dahinter steht keine böser Wille oder keine Abneigung gegen die Verlobte, sondern eine klare Abwägung: Eine Verlobte ist eine Verlobte. Ein Kasten Bier ist aber nicht nur ein Kasten Bier. Das sind 20 Einzelschicksale. Und deshalb 20 zu eins für den Kasten.

Dienstags-Dischli, das sind mehr

oder weniger tiefschürfende Gedanken der Expertenrunde an den Steh-Tischen (fränkisch: Dischli) in der Kitzinger Fußgängerzone. Zu lesen – selbstredend – immer dienstags in der gedruckten Ausgabe dieser Zeitung – online schon am Tag davor.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren