KITZINGEN

BRK-Kindergarten: Sie haben das Ding geschaukelt

Der Bau ist so gut wie fertig. Die Kinder können sich freuen. Und die Erwachsenen ebenso.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie testen schon mal die Außenanlagen im neuen Kindergarten: die Architekten Rene Müller und Heiner Roth sowie Harun Icli von der Stadt Kitzingen. Foto: Fotos: Ralf Dieter
+3 Bilder

Der Bau ist so gut wie fertig. Die Kinder können sich freuen. Und die Erwachsenen ebenso.

Pressetermin in den Marshall-Heights. Da, wo bis vor 13 Jahren noch US-amerikanische Soldaten und ihre Familien lebten, entsteht der neueste Kitzinger Stadtteil. Rund 3000 Menschen werden hier einmal wohnen. Eine gute Infrastruktur ist da unabdingbar. Dazu gehört unter anderem ein Kindergarten mit Kinderkrippe. Und die sollen Anfang September bezogen werden. Träger der Einrichtung ist das BRK.

Neues Raumkonzept

Seit rund zehn Monaten laufen die Arbeiten an dem Gebäude, das in den Jahren 1999/2000 erbaut wurde und bis zum Abzug der Streitkräfte in 2006 genau den gleichen Zweck erfüllte: als Kindergarten beziehungsweise Kinderkrippe für die US-amerikanischen Streitkräfte und deren Angehörige.

Seit dem Abzug der Streitkräfte stand das Gebäude leer. Jetzt ist ein neues Raumkonzept für das 1.088 m² große Gebäude entwickelt worden. „Aufgrund der schon zur Bauzeit gut gedämmten Hülle waren keine Modernisierungsmaßnahmen notwendig“, erklärt Harun Icli, der die Arbeiten für die Stadt Kitzingen beaufsichtigt. Die Planungen konnten auf das Innere des Gebäudes beschränkt werden. Insgesamt haben an dem Projekt acht Fachplanungsbüros und 18 Fachfirmen mitgewirkt. „Davon viele aus der Region“, freut sich Icli.

„Die ursprünglichen Räume waren sehr groß“, erinnert sich Rene Müller vom Architektenbüro Roth. Also sind Wände eingezogen worden, um kleinere Einheiten zu schaffen: Bewegungsräume, Schlafräume, Spielräume, eine eigene Küche mit Speisezimmer. „Wir bieten eine verpflichtende Vollversorgung an“, erklärt Einrichtungsleiterin Annett Kießlich. Will heißen: Wer sein Kind im neuen Kindergarten anmeldet, der muss das Essen, das jeden Tag frisch zubereitet wird, mit bestellen. Sozial schwächere Familien können einen Zuschuss beim Amt beantragen. Um 7 Uhr wird die Einrichtung öffnen, um 17 Uhr schließen. Die Kinderkrippe in der Kapuzinerstraße in der Kitzingen Altstadt ist von der Neueröffnung nicht betroffen. Sie wird weiterhin vom BRK betrieben, wie Kießlich versichert.

In den neuen Räumlichkeiten in den Marshall-Heights werden 68 Kindergartenkinder Platz finden. Dazu kommen 24 Kinder in der Krippe, die im gleichen Gebäude untergebracht ist. „Wir sind voll ausgebucht“, erzählt Annett Kießlich. Ein paar mehr Kinder hätten Platz. „Aber dann müssten wir mehr Personal einstellen.“ Kinder unter drei Jahren und Kinder mit Migrationshintergrund benötigen mehr Aufmerksamkeit. Entsprechend mehr Arbeitszeit steht den Mitarbeitern für sie zur Verfügung. Deren Zahl liegt bei rund 20 – dazu kommt das Küchenpersonal.

Weiterer Bedarf für Kindergärten?

Rund 2,05 Millionen Euro hat der Umbau gekostet. Freuen können sich die Kinder nicht nur auf helle Räume, sondern auch auf geräumige und moderne Spielplätze im Freien.

Ob der Bedarf an Kindergartenplätzen damit abgedeckt ist, wird sich in Kürze zeigen, wenn die Kita-Bedarfsplanung vorliegt. Die Stadt Kitzingen geht davon aus, dass vermutlich weitere Krippenplätze benötigt werden. „Kitzingen wächst“, sagt Pressesprecherin Claudia Biebl. Vor acht Jahren waren es noch knapp über 20.000 Einwohner. Jetzt sind es etwas mehr als 23.000, darunter viele junge Familien. Da muss die Infrastruktur einfach stimmen.

Neuer Kindergarten

Voraussichtliche Kinderzahlen ab 1. September 2019: 68 Kindergartenkinder

und 24 Krippenkinder

Der Träger: BRK

Das Kinderhaus-Konzept: Offenes Konzept, keine Gruppenstruktur.

Einrichtung: Fantasiewelt, Bauwelt, Kreativwelt, Turnraum, Multifunktionsraum, zwei Krippengruppen, Frischküche, Vollverpflegung ist verpflichtend, Coach vom AELF, gekocht wird frisch und regional und bio: Frühstücksbuffet, Mittagsessen, Nachmittags-Snack.

Barrierefreiheit ermöglicht Inklusion

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren