GROSSLANGHEIM

Es lebe der neue König Klaus

Was lange währt, wird endlich gut. Das gilt für Klaus Rickel vom Schützenverein Großlangheim, der nach mehreren Anläufen jetzt zum ersten Mal Schützenkönig wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neue Majestäten: Großlangheims Schützenmeister Walter Haupt (von links) freute sich mit dem neuen Schützenkönig Klaus Rickel, dem Ralf Weigand und Lutz Haggenmiller als Ritter zur Seite standen. Zweite Schützenmeister Gerhard Heinlein gewann die Meisterscheibe und Glücksprämie und gratulierte Sofie Troll zur Damenscheibe und Dennis Veres zum Jugendkönig, gefolgt von Ben Drews und Robin Veres. FOTO Hartmut Hess

Was lange währt, wird endlich gut. Das gilt für Klaus Rickel vom Schützenverein Großlangheim, der nach mehreren Anläufen jetzt zum ersten Mal Schützenkönig wurde.

Klaus Rickel ist ein engagierter Schütze beim Schützenverein Großlangheim, arbeitet im Vereinsvorstand mit und wäre gerne auch mal Schützenkönig gewesen. Doch schaffte es Rickel beim Winter- und Königsschießen in der Vergangenheit nie auf den Thron, sondern musste sich oftmals mit einer Platzierung als Ritter begnügen. Am Samstag kam für ihn endlich der große Tag. Die Schützen-Karawane marschierte mit den Großlangheimer Musikanten vom alten Schützenkönig Gerhard Heinlein zum Haus von Klaus Rickel, um ihn als neuen Schützenkönig abzuholen.

Rickel war sichtlich stolz, als ihn Schützenmeister Walter Haupt als neuen Schützenkönig ausrief. Dabei hatte Klaus Rickel diesmal das Glück auf seiner Seite, denn bei seinem 241,2-Teiler hatte er nur einen hauchdünnen Vorsprung vor dem ersten Ritter Ralf Weigand mit einem 242,8-Teiler. Zweiter Ritter wurde Lutz Haggenmiller.

Den besten Schuss auf der Königsscheibe gab der Jugendkönig Dennis Veres mit einem 156,1-Teiler ab, gefolgt von seinem Bruder Robin Veres und Peter Hoppert. Die Jugendscheibe gewann Ben Drews mit riesigem Vorsprung und die Damenscheibe sicherte sich Sofie Troll.

Walter Haupt sprach von einem hohen Niveau, ob bei der Jugend, den Aktiven oder auch bei den aufgelegt schießenden Senioren. So holte sich Matthias Mader mit einem 10,0-Teiler einen Geschenkkorb, Christine Rickel ergatterte mit einem 10,3-Teiler die Glücksscheibe, landete Philipp Ackermann mit einem 16,5-Teiler bei der Ehrenmitglieder-Stiftung ganz vorne und setzte sich Roland Lewandowski mit 53,3 Ringen bei der Meisterscheibe aufgelegt durch. Bei den weiteren Wettbewerben gingen die Siegprämien an Markus Haupt (Lucky Punch), Sebastian Haupt (Silberhochzeitsprämie Svenja und Horst Drews), Gerhard Heinlein (Glücksprämie und Meisterscheibe).

Im Dezember 2015 und Januar 2016 hatten sich 53 Schützen am Winter- und Königsschießen beteiligt. Walter Haupt hatte nicht zu viel versprochen, als er im Schützenhaus „viel Spaß und gute Laune bei einem vergnügten Schützenball“ ankündigte. Nach dem Ehrentanz der Majestäten mit ihren Partnern spielte die Band „Checkers“ zum Ball auf und die Tänzer drehten viele Runden beim Ballabend.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.