WILLANZHEIM

Erzählcafé und Vorträge in Willanzheim

Historische Besonderheiten sind Thema bei zwei Vorträgen. Im Erzählcafé an zwei Sonntagen geht es hingegen um die jüngere Dorfgeschichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tolle Herbstfarben in den Hüttenheimer Weinbergen. Gerade in den letzten Tagen bot uns der Herbst diese zauberhafte und unvergesslichen Momente.Der Blick geht vom Hüttenheimer Tannenberg über das Weindörfchen Hüttenheim und auch die Nachbarortschaft Willanzheim hinweg Richtung Maintal. Foto: Guenther Fischer

Seine erste urkundliche Erwähnung vor 1275 Jahren feiert die Gemeinde Willanzhheim in diesem Jahr mit mehreren Veranstaltungen. So bietet die katholische Erwachsenenbildung zwei Vorträge im Martinushaus an, teilt Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert mit. Am Donnerstag, 16. Februar, referiert Reinhard Hüßner über die Geschichte der Willanzheimer Kirchenburg. Historische Besonderheiten aus Willanzheim stellt Dr. Margarete Klein-Pfeuffer am Donnerstag, 23. März vor. Beginn der Vorträge ist jeweils um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Jüngere Dorfgeschichte im Fokus

An zwei Sonntagnachmittagen rückt die jüngere Dorfgeschichte in den Mittelpunkt. Bei Kaffee und Kuchen sind alle eingeladen, Erinnerungen an Alltägliches und Erlebnisse aus Willanzheim zu erzählen und zu hören. Dabei werden historische Bilder aus der Willanzheimer Vergangenheit gezeigt. Das erste Erzählcafé findet statt am Sonntag, 12. März, von 14 bis 17 Uhr im Sportheim Willanzheim. Das Thema des Nachmittags lautet „Von der Wiege bis zur Bahre sind die besten Lebensjahre“ – Der Lebensweg im häuslichen Umfeld“.

Das Dorfleben im Jahreslauf ist Thema des zweiten Erzählcafés am Sonntag, 21. Mai, von 14 bis 17 Uhr.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.