KITZINGEN

Erste Versuche mit den Modellfliegern

Ferienzeit heißt Ferienpass – auch für die Modellflug-Gemeinschaft Kitzingen MFGK, die wieder Kinder eingeladen hatte. 21 Ferienpässler aus den Orten der Verwaltungsgemeinschaften Iphofen und Großlangheim kamen zum Gelände des Vereins zwischen Großlangheim und Wiesenbronn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erste Versuche mit den Modellfliegern
Ferienzeit heißt Ferienpass – auch für die Modellflug-Gemeinschaft Kitzingen MFGK, die wieder Kinder eingeladen hatte. 21 Ferienpässler aus den Orten der Verwaltungsgemeinschaften Iphofen und Großlangheim kamen zum Gelände des Vereins zwischen Großlangheim und Wiesenbronn. Trotz schlechter Wettervorhersage konnten die kleinen Gäste bei bestem Flugwetter begrüßt werden, so die Mitteilung an die Presse. Der Flugsimulator ermöglichte es, erste Flugversuche zu starten, ohne teuren Bruch zu riskieren. Der Helipilot des Vereins, Kurt Pastuschka, erklärte, wie ein Hubschrauber fliegt. An einer weiteren Station bauten die Kinder unter Anleitung von Vereinsmitgliedern ein kleines Modell zusammen und ließen es bei einem Wettbewerb fliegen. Sieger ist hierbei der Pilot mit den längsten Flugzeiten. Die Station mit den Lehrer-Schüler-Anlagen war begehrt, als das Fliegen im Vordergrund stand. Die Fluglehrer halfen den Jungpiloten bei ihren Versuchen mit den Modellen. Foto: Matthias Ruckert Foto: Foto: Matthias Ruckert
Ferienzeit heißt Ferienpass – auch für die Modellflug-Gemeinschaft Kitzingen MFGK, die wieder Kinder eingeladen hatte. 21 Ferienpässler aus den Orten der Verwaltungsgemeinschaften Iphofen und Großlangheim kamen zum Gelände des Vereins zwischen Großlangheim und Wiesenbronn. Trotz schlechter Wettervorhersage konnten die kleinen Gäste bei bestem Flugwetter begrüßt werden, so die Mitteilung an die Presse. Der Flugsimulator ermöglichte es, erste Flugversuche zu starten, ohne teuren Bruch zu riskieren. Der Helipilot des Vereins, Kurt Pastuschka, erklärte, wie ein Hubschrauber fliegt. An einer weiteren Station bauten die Kinder unter Anleitung von Vereinsmitgliedern ein kleines Modell zusammen und ließen es bei einem Wettbewerb fliegen. Sieger ist hierbei der Pilot mit den längsten Flugzeiten. Die Station mit den Lehrer-Schüler-Anlagen war begehrt, als das Fliegen im Vordergrund stand. Die Fluglehrer halfen den Jungpiloten bei ihren Versuchen mit den Modellen. Foto: Matthias Ruckert

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.